Gutachter hält Projekt für machbar

Kraftwerkgeräusche am Thalheimer Berghausweg halten sich in Grenzen

Thalheim.

Ein Wohngebiet am Berghausweg in Thalheim ist aus lärmschutztechnischer Sicht machbar. "Rein formal scheint es zu gehen", sagte Bürgermeister Nico Dittmann. Er berief sich auf die mündliche Mitteilung eines Experten.

Die Stadträte hatten einen Gutachter beauftragt, der untersuchen sollte, wie stark sich die Geräusche eines in der Nähe gelegenen Blockheizkraftwerks auf die Wohnqualität ausüben würden. Laut Dittmann sind lediglich kleinere Einschränkungen denkbar, etwa dass Schlafzimmerfenster nicht nach Norden, in Richtung des Kraftwerks, hinausführen dürften. Als nächstes wird ein Planer das Gelände vermessen, um erste Entwürfe für den Bebauungsplan zu erstellen. Fünf Häuser sollen entstehen.

Bereits seit Juni 2019 befassen sich die Stadträte mit dem Thema. In Thalheim stehen derzeit kaum nennenswerte Flächen für den Neubau von Häusern zur Verfügung. Deshalb entschied sich die Räte dafür, das 0,7 Hektar große Gebiet zu entwickeln. Das Areal befindet sich im Norden von Thalheim und liegt zwischen dem Sportpark am Berghausweg und dem Gebäude der Wohnungsbaugesellschaft "Zwönitztal" an der Stadtbadstraße. (pc mit joe)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.