Gute-Laune-Blume darf überall wachsen

Gartenmeisterschaft: Heidemarie Kretzschmar zählt zu den treuen Teilnehmerinnen der Aktion. Sie ist bekannt für ihre Versuche, Exotisches in ihrem Garten gedeihen zu lassen.

Marienberg.

Die Marienbergerin Heidemarie Kretzschmar bleibt sich treu: Sie liebt Exoten in ihrem Garten, und auch in diesem Jahr bewirbt sie sich mit einem solchen namens Gaura bei der Gartenmeisterschaft der "Freien Presse" und der Raiffeisen Handelsgenossenschaft Erzgebirge (RHG). Ursprünglich ist die sogenannte Pracht- oder Präriekerze im südlichen Mittelamerika beheimatet. Die Marienbergerin hat sie aus einem Urlaub mitgebracht. Sie nennt die Gaura einfach Gute-Laune-Blume, weil sie eben jene gute Laune hervorruft, wenn sie sie betrachtet. Deshalb ist sie auch überall im Garten zu finden.

Die Samen nimmt die Hobbygärtnerin selber ab. Sie wachsen direkt am Stängel und das von unten nach oben. Die Blüte wandert ebenfalls auf diese Weise die Stängel entlang. Im Frühling verteilt Heidemarie Kretzschmar die Gaura überall. Die Blüten sind sehr filigran und zart. Das kleinste Lüftchen lässt sie hin und her wiegen. Schwer zu tragen scheinen die Stängel zu haben, so, als wären sie für das Gewicht zu schwach. Genau das liebt die Marienbergerin an der Gaura. Außerdem lässt die kleine weiße Blume andere große Blüten noch viel besser zur Geltung kommen. Deshalb steht sie unter anderem auch zwischen den Rosen. Die Aussaat und Aufzucht unterscheidet sich nicht von anderen Blumen. Heidemarie Kretzschmar zieht sie im März/April im Haus in Blumentöpfen vor und bringt sie im Mai ins Freie.

Einige Prachtkerzen überstehen auch den Winter und treiben im Frühjahr wieder aus. Dünger brauchen sie keinen. Nur ausreichend Wasser ist notwendig. Alle zwei Tage gießt die Marienbergerin ihren Garten. Dort wachsen seltene Pflanzen wie Meer-Lavendel, eine ganz feine, filigrane Nelkenart, Erdbeer-Spinat und vieles andere mehr.


Einfach anrufen!

Anmeldungen nimmt die "Freie Presse" in Marienberg, Töpferstraße 17 (Telefonnummer 03735 916513345 und per E-Mail unter der Adresse red.marienberg@freiepresse.de) sowie in Zschopau, Ludwig-Würkert-Straße 2 (Telefonnummer 03725 348413644 und per E-Mail unter red.zschopau@freiepresse.de) entgegen.

Anmeldeschluss ist am 13. September dieses Jahres (Es gilt das Datum des Poststempels).

Die Teilnehmer der Gartenmeisterschaft erklären sich mit ihrer Anmeldung einverstanden, dass ihre Zusendungen kostenfrei veröffentlicht werden. Das gilt auch für Online-Publikationen. Bilder müssen Namen und Anschrift des Fotografen tragen und frei von Rechten Dritter sein.

Bei einer Prämierung dürfen Daten und Bilder an den Sponsor RHG Erzgebirge weitergegeben werden. Die Teilnehmerdaten werden mit Name, Anschrift, Datum und Gewinnspielbezeichnung ausschließlich zum Zweck der Ziehung der Gewinner dieses Gewinnspiels erhoben und gespeichert.

Nach der Ziehung und Benachrichtigung der Gewinner werden sämtliche Teilnehmerdaten gelöscht. Ausgenommen sind die Daten der Leser, deren Fotos veröffentlicht wurden. Diese müssen für die Dauer der handels- und steuerrechtlichen Aufbewahrungsfristen gespeichert bleiben. Eine Weitergabe an Dritte zu anderen Zwecken ist ausgeschlossen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...