Lkw fährt wie von Geisterhand

Die Gelenauer Modellbahner öffnen am Wochenende wieder ihre Türen. Besucher sollten dabei auch auf einen W 50 achten.

Gelenau.

Für einen kleinen Lkw ist der Anstieg auf der großen Anlage der Gelenauer Modellbauer ein ziemlicher Kraftakt. Könnte der unbedarfte Betrachter glauben, aber der W 50 meistert die Anhöhe genau so gut wie der eigentlich viel ältere Garant. Die beiden Mini-Laster sind fast die eigentlichen Stars des Modellbahn-Clubs Gelenau, zumindest könnten sie den Eisenbahnen ihren Rang streitig machen. Davon können sich die Besucher am Wochenende überzeugen.

Die Gelenauer Modellbahner schmoren nicht im eigenen Saft, sie schauen auch über den Tellerrand. Und da haben sie viele Anlagen gesehen, auf denen kleine Fahrzeuge fahren. Car System heißt das. "So etwas wollten wir auch, aber anders", so Steffen Dittrich. Was anders ist, sehen sowohl die Fachleute als auch die Laien: Vom Typ her alte Autos sind zu sehen, wie sie, wie von Geisterhand bewegt, Anhöhen hinauf- und hinunter fahren und dabei ein ziemliches Stück zurücklegen, hier sind es ungefähr zehn Meter. Die Fachleute sehen, dass die Schleifkontakte keine Abdrücke auf dem Straßenbelag hinterlassen haben und dies auch nicht tun werden.

Der Vereinsvorsitzende Steffen Dittrich klärt auf: "In den meisten Anlagen sind stromführende Kontakte im Straßenbelag eingelassen, die Schleifkontakte der Fahrzeuge hinterlassen beim Fahren unschöne Spuren. Das wollten wir nicht, darum haben wir unter der Fahrbahn einen Magnetstreifen pro Fahrbahn eingelassen und auch die Autos haben Magnetkontakte. Somit entstehen keine Spuren, weil die Kontakte der Fahrzeuge quasi schweben." Einen Akku für den Motor haben die Lkw an Bord, der hat genügend Kapazität, um die Fahrzeuge auch einen Hügel hinauf fahren zu lassen.

Auch bei den Fahrzeugen für das Car System sind die Modellbauer aus Gelenau andere Wege gegangen als andere. "Wir kaufen keine fertigen Autos, sondern bauen Motor, Getriebe und die Magnetkontakte selbst ein. Außerdem wollten wir der Anlage entsprechen und keine modernen Fahrzeuge verwenden. Bei und fahren ein W 50 und ein Garant, ein S 4000 ist schon in Vorbereitung. Die passen besser zum DDR-Stil unserer Anlage als die Autos, die es fertig zu kaufen gibt", hebt der 56-Jährige eine weitere Besonderheit hervor.

Am Wochenende erwarten die Gelenauer Modellbauer im Haus der Jugend und Kultur ihre Gäste, denn dann öffnet der Erzgebirgische Modellbahn-Club Gelenau zur Gelenauer Kirmes seine Pforten. Eine Woche später finden die Chemnitzer Modellbahntage statt, bei denen zwei Privatanlagen von Mitgliedern des Vereins zu sehen sein werden.

Geöffnet ist am heutigen Samstag von 13 bis 18 Uhr und am Sonntag von 10 bis 18 Uhr.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...