Modellbahner zeigen Neues

Übers Jahr hat der Modelleisenbahnclub Marienberg wieder viel Arbeit in seine Anlagen gesteckt. Dabei versetzen sie selbst Berge.

Marienberg.

Über zahlreiche Besucher konnten sich bereits am Wochenende die Mitglieder des Modelleisenbahnclubs Marienberg freuen. Seit vielen Jahren schon stellen sie einmal im Jahr ihre beiden Clubanlagen im Bergmagazin mehrere Tage öffentlich zur Schau. Die kleinere der beiden Modelleisenbahnanlagen im Maßstab 1:87 ist rund acht Quadratmeter groß und stellt die Epoche III, also in etwa die Zeit Mitte der 1960er-Jahre, dar. "Die größere Anlage ist rund zwölf Quadratmeter groß und umfasst eine zweigleisige Hauptbahn mit Verzweigung und Industrieanschluss, auf der auch Abläufe im Bahnbetriebswerk sowie hohe Zugfolgen im Bahnhof und auf der Strecke demonstriert werden können. Daher hat die Anlage einen hohen Vorführcharakter", sagt der stellvertretende Vorsitzende des Marienberger Clubs, Siegfried Otto.

Damit Besucher einen störungsfreien Modellbahnverkehr beobachten können, werkeln die derzeit 13 Mitglieder übers Jahr bei ihren wöchentlichen Treffen auch an den beiden Anlagen, um beispielsweise die Technik auf dem neuesten Stand zu halten. "Im vergangenen Jahr haben wir rund fünf Meter verschlissenes Gleis erneuert. Dies allerdings im nicht sichtbaren Bereich der Anlage, unter der Hauptplatte", so Siegfried Otto. Um an die Gleise zu kommen, musste ein Stück der darüber liegenden Landschaft, ein Berg, entfernt werden. "Unser Landschaftsexperte Thomas Becher hat aber mit viel Liebe zum Detail einen neuen Berg gebaut", so Siegfried Otto.

Die Sonderausstellung des Modelleisenbahnclubs Marienberg im Bergmagazin Marienberg ist am kommenden Donnerstag, Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 17 Uhr zu sehen.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...