Olbernhau investiert knapp eine Million Euro in Park

Von dem Geld werden am Saigerhüttengelände auch die Hüttengärtnerei abgerissen und eine Mauer erneuert

Olbernhau.

Der Park an der Unesco-Welterbestätte Saigerhütte in Olbernhau soll neugestaltet werden. Nun ist die Finanzierung gesichert. Die Stadt erhält 873.000 Euro aus einem Sonderprogramm des Bundes. Es wurde ins Leben gerufen, um die Kommunen bei der Anpassung an das sich wandelnde Klima zu unterstützen. Die Kosten für das Vorhaben, das laut Bauamtsleiter Stefan Procksch im Laufe des kommenden Jahres realisiert wird, liegen bei knapp einer Million Euro.

Mit dem Geld soll auf dem Areal zum einen die ehemalige Hüttengärtnerei abgerissen und das zugehörige Grundstück beräumt werden (245.000 Euro). Zum anderen wird eine stark verfallene Bruchsteinmauer erneuert (220.000 Euro). Sie soll Insekten, Amphibien und Vögeln einen Lebensraum bieten. Größter Posten ist die eigentliche Neugestaltung des Parks nach historischem Vorbild (505.000 Euro) mit Wegen, Hecken sowie mit Flächen, die mit Wildkräutern und Blumen bepflanzt sind. In der Mitte entsteht ein Rondell mit Rosen.

In Hinblick auf das sich wandelnde Klima wird die Anpassungsfähigkeit der Wiese gestärkt. So sind Pflanzenarten vorgesehen, die mit trockenen Perioden zurecht kommen. Zugleich werde die Artenvielfalt gesteigert, erklärte Procksch. Weiterer Vorteil: Das Areal kann in Zukunft Regenwasser besser zurückhalten. (geom)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.