Orientierungstafel bereichert Ausblick

Eine neue Orientierungstafel ist am Sonntag auf dem Grießbacher Heideberg eingeweiht worden. Spaziergängern und Wanderern, die nahe dem markanten Antennenmast eine kurze Pause einlegen, bietet sie genaue Auskünfte darüber, welche Berge und Höhenzüge sie von dort aus erkennen können. "Hier bietet sich wirklich ein herrlicher Ausblick über den gesamten Erzgebirgskamm. Dieser Ort mit seinen Bänken und einer kleinen Schutzhütte hat sich zu einem schönen Ausflugsziel entwickelt", sagte Ortsvorsteher Gerd Winkler, kurz bevor er die sechseckige Tafel enthüllte. Designer Heiko Richter, Initiator Bernd Klemm und Gestellbauer Jan Sieber (v. l.) waren dabei. Auch Sponsoren halfen, die Edelstahl-Tafel entstehen zu lassen. Per Laser wurden Linien und Informationen zu 17 Punkten eingraviert - bis hin zum 33 Kilometer entfernten Fichtelberg. "Auch die Drebacher Kirche und die Burg Scharfenstein wurden markiert", so Winkler. (anr)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.