Ratlos in Waldkirchen: Wie kommt man nach Eppendorf?

Die gesperrten Ortsdurchfahrten in Leubsdorf und Borstendorf sorgten schon für Aufregung. Dann machte das Nachbardorf in dieser Woche auch noch die Umleitung zu. Ab Freitag soll es besser werden.

Waldkirchen.

"Wie komme ich am schnellsten nach Eppendorf?", wollte ein Autofahrer am Dienstag an der Kreuzung Börnichener Straße/ Hauptstraße in Waldkirchen wissen. Das Schild am Straßenrand hat ihn völlig verunsichert. Es weist darauf hin, dass sowohl die Ortsdurchfahrt in Leubsdorf als auch die Umleitung dafür über Borstendorf gesperrt sind. Die beiden Frauen, die der Fahrer angesprochen hat, bestätigten das: "Borstendorf ist dicht, Leubsdorf auch." Denkpause.

"Am besten, Sie fahren zurück", schlug eine der beiden Frauen schließlich vor. "Über Börnichen, Wünschendorf und Reifland", wusste die Waldkirchenerin, "kommt man auch nach Eppendorf." Nach dem Einwand des Autofahrers, dass seit Montag auch die Borstendorfer Straße in Eppendorf gesperrt ist, er aber ins Ortszentrum müsse, waren auch die beiden Frauen ratlos. "Ja, dann bleibt ihnen nur die große Umleitung über die B 101, über Pockau, Forchheim und Mittelsaida." Auf der XXL-Schleife sind es über 30 Kilometer bis in die eigentlich nur etwa 10 Kilometer entfernte Nachbargemeinde im Nachbarkreis.

Überraschung auf dem Arbeitsweg: Borstendorfer, die am Montagmorgen auf der ausgeschilderten Umleitung nach Eppendorf wollten, wussten dagegen nichts von der Sperrung. "Da standen einige auf dem Weg zur Arbeit plötzlich vor der Sperrscheibe", berichtete Grünhainichens Bürgermeister Robert Arnold. Er habe von den Arbeiten in Eppendorf keinerlei Kenntnis gehabt. "Somit konnte ich als Bürgermeister im Vorfeld keine Infos an die Kraftfahrer, die die ausgeschilderte Umleitungsstrecke nutzen, herausgeben", sagte Arnold. "Ich finde den derzeitigen Zustand sowie die Bau- und Umleitungsplanung nicht befriedigend." Er werde deshalb so schnell wie möglich versuchen, die Situation mit den Landratsämtern des Erzgebirgskreises und Mittelsachsens aufzuklären, so der Ortschef zu Beginn der Woche.

Sperrung nicht zu verhindern: Die Pressestelle des Landratsamtes Mittelsachsen teilte mit, "dass sich die Sperrung der Borstendorfer Straße in Eppendorf nicht verhindern ließ, da die Arbeiten auf die Zeit der Herbstferien verlegt werden mussten. Sonst hätte der Schülerverkehr nicht gewährleistet werden können." Die Umleitung sei ausgeschildert und werde mit über die B 101 geführt. "Borstendorf ist über Reifland erreichbar, aus beiden Richtungen werden noch zusätzlich zwei Umleitungsschilder aufgestellt, die dies noch verdeutlichen sollen." Chaos perfekt: Für Bürgermeister Arnold war damit das Umleitungs-Chaos perfekt. Schließlich sei die Umleitungsstrecke über Eppendorf lange geplant worden. Die Sperrung sei nicht nur ein Ärgernis für Fahrzeugführer gewesen, sondern habe auch den Notfallplan der Feuerwehr über den Haufen geworfen. Einziger Trost: Am morgigen Freitag sollen die Sperrungen in Eppendorf und Borstendorf wieder aufgehoben werden.


Der Grund für die Sperrungen: Baufirmen und Behörden nutzen die schülerverkehrfreie Zeit

Die Herbstferien in Sachsen (14. bis 25. Oktober) sind für verschiedene Straßenbaumaßnahmen genutzt worden. Der große Vorteil: In diesen zwei Wochen gibt es keinen Schülerverkehr. So wurde die S 235 durch Borstendorf, die eigentlich als offizielle Umleitung für die gesperrte Ortsdurchfahrt Leubsdorf dient, wegen Instandsetzungsarbeiten in der schulfreien Zeit gesperrt. In der zweiten Ferienwoche wurde dann überraschend auch die Borstendorfer Straße in Eppendorf dicht gemacht, über die die ausgeschriebene Umleitung für die Sperrung in Borstendorf führt.

In Leubsdorf wird seit 2016 die Ortsdurchfahrt (S 236) in mehreren Abschnitten grundhaft ausgebaut. Der aktuelle Bauabschnitt steht kurz vor der Fertigstellung. Ab November soll die Straße wieder befahrbar sein, bevor 2020 der letzte Abschnitt in Angriff genommen und die Straße wieder gesperrt werden soll.

In Borstendorf wird auf einem Abschnitt der Ortsdurchfahrt (S 235) der Belag abgefräst und neu asphaltiert. Die Straße befand sich in einem dermaßen schlechten Zustand, dass die Straßenmeisterei angedroht hatte, die Ortsdurchfahrt im Winter dicht zu machen. Die "Umleitungsertüchtigung" sei vor Winterbeginn zwingend erforderlich gewesen. Geplante Dauer der Maßnahme: 14. bis 25. Oktober.

In Eppendorf erweitert ein Energieversorger gemeinsam mit dem Netzbetreiber das Erdgasnetz. Laut einer Pressemitteilung wird in der Borstendorfer Straße eine neue Leitung verlegt und ein weiteres Gebäude an das Netz angeschlossen, weswegen die Straße voll gesperrt werden muss. Geplante Dauer der Maßnahme: 21. bis 25. Oktober. (hd/kbe)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...