Straße zur Hälfte fertig

Mit der Freigabe ist eine weitere Etappe des Ausbaus der Ortsdurchfahrt Gornau geschafft. Doch bis alles fertig ist, können noch Jahre vergehen.

Gornau.

Die Chemnitzer Straße in Gornau ist seit Freitagmittag wieder durchgängig befahrbar. Zuvor nahmen Mitarbeiter der Zschopauer Stadtverwaltung und Gornaus Bürgermeister Nico Wollnitzke (CDU) den sanierten Abschnitt offiziell ab.

Mit dem Ausbau soll die frühere Bundesstraße 174 zugleich verkehrsberuhigt werden. Eine Radwegmarkierung hat die neue Fahrbahn allerdings nicht erhalten. Gemeindechef Wollnitzke hatte im Oktober zwar angekündigt, im Zusammenhang mit den bevorstehenden Markierungsarbeiten darüber erneut im Rat zu diskutieren. Doch das Straßengesetz lässt dafür offenbar keinen Spielraum. "Die Gesamtbreite der Straße reicht nicht mehr aus, um einen Radweg aufzumalen", sagte Nico Wollnitzke auf Nachfrage. Deshalb wurde nur eine Mittelmarkierung aufgebracht.

Mit der gestrigen Freigabe ist die Chemnitzer Straße allerdings erst zur Hälfte fertig. Für den Ausbau der verbleibenden 600 bis 700 Meter stehen bislang keine Fördermittel in Aussicht, sodass nächstes Jahr die Arbeiten auf jeden Fall ruhen werden. Ob der Ausbau 2022 fortgesetzt werden kann, stellt Nico Wollnitzke noch in Frage. Der Straßenbau könnte sich somit mindestens über einen Zeitraum von fünf Jahren hinziehen. Der Startschuss für das Projekt war im Sommer 2017 mit dem Bau des ersten Abschnitts vom Abzweig Waldkirchener Straße bis zur Eisenstraße gefallen.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.