Strecke für Saison gerüstet

Ab Mai Pendelverkehr über die Grenze möglich

Schmiedeberg/Kovarska.

489 Meter Hauptgleis an der Strecke Komotau-Weipert hat die Tschechische Bahn ÈD (České dráhy) im vergangenen Jahr am Bahnhof Schmiedeberg erneuert. Damit stellt sie den Fortbestand des Saisonbetriebes auf der Strecke sicher. Das Personal wechselte Schienen und Schwellen. Neuen Schotter lieferten mehrere, schwere Güterzüge aus dem Egertal. Die älteste Schienenverbindung im Erzgebirge zwischen Böhmen und Sachsen wurde damit an einem weiteren Abschnitt fit gemacht. Ab Mai können auch in diesem Jahr Fahrgäste zwischen dem böhmischen und sächsischen Teil des Gebirges pendeln und so das Kammgebiet für sich entdecken.

Den Haltepunkt Schmiedeberg gibt es schon seit 1872. Gleichzeitig ist dieser mit 850 Meter über Normalnull der höchst gelegene Bahnhof auf der Strecke Komotau-Weipert. 515 Höhenmeter überwindet die Bahn bei ihrer Anfahrt vom Egertal auf den Gebirgskamm bis Schmiedeberg. Nach Weipert fällt die Strecke dann wieder 135 Höhenmeter ab. Der Bahnhof liegt idyllisch neben dem großen Waldgebiet des Keilbergmassives und dem nördlich gelegenen Hochmoor. Seit 2015 fährt die ÈD nur noch im saisonalen Wochenendverkehr. "Aber dies mit viel Herzblut", so Eisenbahner Jan Martasek, Verantwortlicher bei der Tschechischen Bahn und treibender Akteur für das Angebot. (chbn)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...