"Die Lage beim Hochwasserschutz ist kompliziert"

Ortsvorsteher Holger Maywirth aus Braunsdorf ist der Meinung, man sollte nicht nur fordern, sondern auch selbst etwas tun

Braunsdorf.

Zur Kommunalwahl in Sachsen werden am 26. Mai auch die Ortschaftsräte gewählt. Die "Freie Presse" stellt die Ortsvorsteher und deren Arbeit vor. Heute: Holger Maywirth, Braunsdorf.

Ich bin Ortsvorsteher, weil ...

... ich möchte, dass auch weiterhin Gemeinwohl und Gemeinschaftsgefühl erhalten bleiben. Außerdem bin ich der Meinung, man sollte nicht nur fordern, sondern auch selbst etwas tun. Dabei bin ich persönlich in der glücklichen Lage, dass ich meine Zeit relativ frei einteilen kann.

Ohne einen Ortschaftsrat würde Niederwiesas Bürgermeisterin Ilona Meier nicht ...

... unmittelbar mit den Problemen der Ortsteile konfrontiert. Nur durch die Ortschaftsräte können Investitionen in den Ortsteilen vorangebracht werden.

Dem Ortschaftsrat ist es im vergangenen Jahr gelungen ...

... mit Unterstützung der Gemeinde Niederwiesa unsere Kindertagesstätte zu renovieren und verschiedene Straßen, Parkplätze und diverse Stellplätze zu erneuern. Investitionen flossen in unsere Gemeindehäuser. Ein Fußweg konnte gebaut werden. Außerdem haben wir die Zusammenarbeit mit den Vereinen verstärkt und unsere Jugend eingebunden.

Unsere größte Baustelle ist ...

... immer noch der Hochwasserschutz. Die Lage in Braunsdorf ist kompliziert. Mehrere Varianten von Schutzmaßnahmen sind bereits vorstellt worden. Doch bislang scheiterte die Realisierung an den unterschiedlichen Standpunkten der vielen Beteiligten. dahl


Zur Person

Ortsvorsteher ist Holger MaywirthseitSeptember 2014. Der Braunsdorfer Ortschaftsrat hat drei Mitglieder. Maywirth wird sich am 26. Mai wieder zur Wahl stellen.

Bis zur Wende war er als Verkehrsmeister bei der Wismut tätig. Inzwischen ist der Braunsdorfer Versicherungsfachmann. Seine neue Branche hat sich der 58-Jährige von der Pike auf erarbeitet und ist nunmehr Geschäftsstellenleiter einer Versicherung. Holger Maywirth ist seit 1981 verheiratet, hat zwei Söhne und drei Enkel.

Seine Lieblingsplätze sind das Zschopautal und das Flöhatal, so Maywirth. Am liebsten ist der Braunsdorfer im Erzgebirge mit dem Rad unterwegs. (dahl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...