Freiberger Stadtrat sagt Ja zum "Tivoli"

Saxonia soll Gebäude übernehmen - Kreistag muss noch zustimmen

Freiberg.

Das Freiberger "Tivoli" soll einen neuen Besitzer erhalten: Mit großer Mehrheit hat der Freiberger Stadtrat am Donnerstagabend dem Erwerb des Konzert- und Ballhauses durch die Saxonia Standortentwicklungs- und -verwaltungsgesellschaft zugestimmt.

Da es sich bei der Saxonia um eine gemeinsame Firma der Stadt Freiberg und des Landkreises Mittelsachsen handelt, muss auch die Zustimmung des Kreistages eingeholt werden. Dieser tagt am Mittwoch, 5. Dezember.

Eigentümerin der Immobilie ist eine Firma von Solarworld-Gründer Frank Asbeck. Als Kaufpreis wurden 1,3 Millionen Euro vereinbart; jedoch wollen sich beide Seiten hälftig in 150.000 Euro für sofort nötige Instandsetzungen am Gebäude teilen.

Dazu kämen 100.000 Euro für die Solaranlage auf dem Dach, die sich durch die Stromeinspeisung in vier Jahren amortisiere, wie es weiter hieß. Angedacht sei, sagte Oberbürgermeister Sven Krüger (parteilos), dass der Gastro-Service Mittelsachsen als Tochter der Freiberger Brauerei das Haus betreibt und alle geplanten Veranstaltungen übernimmt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...