Hortkinder haben künftig mehr Platz für Hausaufgaben

Der Förderverein für Nachwuchssport weiht einen neuen Anbau am Sport-Hort ein. Der Verein löst mit dem Projekt das Platzproblem und betreibt Wirtschaftsförderung.

Flöha.

Der Förderverein für Nachwuchssport hat am Freitag seinen neuen Hortanbau in Betrieb genommen. Mit einer kleinen Feierstunde wurde der symbolische Schlüssel an die Hortkinder übergeben, die sich mit einem kleinen Programm bedankten und sich zudem über allerhand Geschenke freuen konnten.

Mit dem Anbau, der die Lücke zwischen dem zentralen Hortgebäude und der Sport-Herberge schließt, kann der Förderverein dringende Platzprobleme lösen. Kernstück des neuen Anbaus ist ein etwa 90 Quadratmeter großer Hausaufgabenraum mit 40 Plätzen. Bislang gibt es ein Hausaufgaben-Zimmer mit 14 Plätzen. "Das hat zur Folge, dass eine Mitarbeiterin von 11 bis 15 Uhr nur mit der Koordination der Hausaufgaben beschäftigt ist", sagt der Geschäftsführer des Fördervereins für Nachwuchssport, Gunter Pech.

Der Vorstandsvorsitzende Uwe Kramer erinnerte daran, dass der Förderverein 1996 mit sieben Kindern im Hort gestartet ist. Aktuell hat der Sport-Hort 70 Plätze, die alle belegt sind. Vier Erzieher kümmern sich um die Kinder. Der Sport-Hort ist zwar nicht der größte Schulhort in Flöha, aber einer der beliebtesten. Zum Betreuungskonzept gehören Sport und Bewegung im Freien sowie altersgemischte Gruppen. Regelmäßig gibt es mehr Anmeldungen als Plätze. Die Stadt Flöha verfügt insgesamt über fünf Horteinrichtungen, in der die Erst- bis Viertklässler nach Schulschluss betreut werden. Der Hort der Lernförderschule hat 135 Plätze, von denen aktuell 122 belegt sind. Der Hort der Schiller-Grundschule hat eine Kapazität von 110 Plätzen, davon sind aktuell 106 belegt. In der Kindertagesstätte "Baumwollzwerge" gibt es 86Hortplätze, von denen aktuell 72 belegt sind, und in der Kindertagesstätte "Spielhaus Groß und Klein" sind aktuell alle 60 Plätze belegt. Zurzeit läuft die Anmeldung der Kinder für das neue Schuljahr. Seit 2016 steuert die Stadtverwaltung die Vergabe der Hortplätze zentral. Zuvor waren durch Mehrfachanmeldungen immer wieder Hortplätze blockiert worden, was zur Folge hatte, dass Eltern, die ihre Kinder erst kurz vor Schuljahresbeginn anmelden wollten, häufig die Auskunft "Ausgebucht" bekamen.

Der Anbau am Sport-Hort ist auch ein Stück Wirtschaftsförderung. Denn sechs der insgesamt acht beauftragten Firmen kommen aus Flöha, die anderen beiden aus Niederwiesa. Die Gesamtkosten für den eingeschossigen Neubau, der in etwa zehn Monaten Bauzeit entstand, betragen rund 250.000 Euro. Das Vorhaben wurde mit 150.000 Euro aus dem sächsischen Investitionsprogramm "Brücken in die Zukunft" gefördert. Insgesamt verfügt der Sport-Hort nun über zusätzliche 200Quadratmeter Nutzfläche. Neben dem Hausaufgabenraum gibt es einen kleineren Freizeitbereich mit Billard und Tischkicker. Es gibt eine neue Küche und einen Büroraum. Im Freigelände hinter dem Haus soll im Frühjahr ein Freizeitbereich mit Tischtennisplatten, Grillecke und Campingmöglichkeit entstehen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...