Kalifornier macht Turnier international

Geld von Flöhaer Minigolf geht teils an Hotel

Flöha.

International ist es während der ersten Auflage des Family-Days auf der Minigolfanlage in Flöha zugegangen. Denn unter den 83 Hobbysportlern, die am Wochenende versuchten, die Bälle zügig auf den 18 Bahnen einzulochen, befand sich auch Anthony Biondi. Zwar war sein Anreiseweg am Wettkampftag überschaubar, denn er wohnt mit Freundin Nadja Baradiy und dem einjährigen Kind in Niederwiesa. Doch ursprünglich stammt der 27-Jährige aus Kalifornien/USA. Seit einem Jahr lebt er in Mittelsachsen.

Zwar konnte der aufgeschlossene Mann im Kampf um die Spitzenpositionen - auf dem Podest der Einzelwertung standen am Ende Timon Langner, Jörg Petzold und Gerd Dörfler - nicht eingreifen. Dennoch verbuchte er ein ansprechendes Ergebnis. "In den USA haben ich oft auf dem großen Golfplatz aufgeschlagen und auch Minigolf gespielt. Jetzt hatte ich in Deutschland bisher keine Zeit dazu", sagte der junge Vater, der sich in der Region bereits ganz gut eingelebt hat. "Hier ist es nicht so heiß und nicht so trocken wie bei mir in Kalifornien. Zudem sind die Wälder groß, herrlich grün und einfach schön", so der Amerikaner, der auf dem Gebiet der Bausanierung tätig ist. Seine deutsche Partnerin habe er kennengelernt, als sie zeitweilig in Kalifornien arbeitete.

Anthony Biondi hatte bei Minigolf-Turnier in Flöha nicht vordergründig das Ziel, ein Top- Resultat zu erreichen. Vielmehr ging es bei diesem Breitensportwettkampf auch darum, das Hotel "Wiesenhof" in Südtirol zu unterstützen, dass durch die Coronakrise in akute Schwierigkeiten geraten ist. Ein Teil der Startgebühren aller Teilnehmer wurden nach Italien überwiesen, hieß es von den Organisatoren. "Ich habe dort mit vielen Freunden schon oft Urlaub gemacht und dort auch Anthony und Nadja kennengelernt", erklärte Thomas Engel, der Chef der Minigolfabteilung des TSV Flöha ist.

Zudem gab es zwei Kurzurlaube in dem Hotel zu gewinnen. Die erfolgreichen Familien stammen aus Flöha und Geringswalde. (kbe)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.