Mittelsachsenschau: Oederan plant Eröffnung im Frühjahr

Die ersten Exponate sind bereits im ehemaligen Speisesaal des VEB Wäscheunion eingetroffen. Noch ist unklar, was die Ausstellung kostet. Doch es gibt bereits finanzielle Unterstützung.

Oederan.

Noch ist einiges zu erledigen, bis ein großer Teil der mittelsächsischen Produktschau im Hauptsitz der Bäckerei Möbius in Oederan dauerhaft präsentiert werden kann. Die ersten Exponate sind aber bereits eingetroffen. Wenn nicht die Coronapandemie einen Strich durch die Planung macht, sollen die Exponate ab Frühjahr 2021 für die Öffentlichkeit zu sehen sein.

Für Sylva-Michèle Sternkopf steht fest, dass die Ausstellungsstücke im ehemaligen Speisesaal des VEB Wäscheunion Oederan an der richtigen Stelle sind. "Der Standort passt aus meiner Sicht perfekt. Hier zeigt sich sehr anschaulich, dass sich die Industriestruktur in Mittelsachsen zwar deutlich gewandelt hat, aber nach wie vor sehr breit aufgestellt ist", sagt die Inhaberin der Sternkopf Media Group in Flöha. Ihr Marketingunternehmen hatte von der Wirtschaftsförderung des Landkreises Mittelsachsen zunächst den Auftrag bekommen, einen Katalog mit Erzeugnissen zu erstellen, die in der Region hergestellt werden. Darin werden auf rund 100 Seiten 600 Einzelstücke aufgelistet: von der Kinderzimmerleuchte bis hin zum Spezialheizkörper.

Mittlerweile ist sogar eine erweiterte Auflage erschienen, in der mehr als 100 mittelsächsische Firmen ihre Produktpalette präsentieren. "Schließlich entstand daraus die Idee, eine Wanderausstellung zu konzipieren, die unter anderem bereits in Rochlitz, Mittweida und Freiberg gezeigt wurde und nun langfristig in Oederan Station machen wird", sagt Kerstin Kunze vom Landratsamt. "Wir konzentrieren uns dabei auf Gegenstände, die den Endverbraucher ansprechen. So sind in Oederan zum Beispiel Textilerzeugnisse oder Holzspielzeug zu sehen", erklärt die Mitarbeiterin der Wirtschaftsförderung weiter.

Bäckermeister Mathias Möbius wird die Ausstellung zudem durch seine historische Bäckerei ergänzen, in der auch ein Wählscheibentelefon und eine mechanische Registrierkasse nicht fehlen. "Wenn alles fertig aufgebaut ist und es Corona zulässt, kann die Ausstellung zu unseren üblichen Öffnungszeiten besichtigt werden. Nach Voranmeldung sind auch geführte Gruppenrundgänge möglich", sagt der Bäckermeister, der sachsenweit rund 50 Filialen betreibt. Möbius hatte 1995 den Immobilienkomplex an der Eppendorfer Straße von der Treuhand erworben und zur Großbäckerei umgebaut. "Früher webte man hier zum Beispiel Bettwäschestoffe, die dann bei Planet Eppendorf verarbeitet wurden", erklärt er.

Zudem werden in unmittelbarer Nähe der Ausstellung auch Schulungs- und Veranstaltungsräume errichtet. Dort können künftig Interessierte erfahren, wie in der Gegenwart die moderne Backwarenproduktion funktioniert. Möbius hatte mit Marco Metzler vom Stadtmarketing Oederan die Idee geboren, die Produktschau nach Oederan zu holen. "Ich hatte erfahren, dass für die Schau ein dauerhafter Standort gesucht wird. In Kooperation mit Mathias Möbius unterbreiteten wir schließlich dem Landkreis einen entsprechenden Vorschlag", berichtet Metzler.

Wie hoch die Kosten für den Aufbau und Betrieb der Ausstellung sind, kann Kerstin Kunze noch nicht beziffern. Fest steht jedoch, dass in das Budget 10.000 Euro Preisgeld einfließen. Denn Metzler hatte das Projekt bei der diesjährigen Auflage des sächsischen Städtewettbewerbs "Ab in die Mitte!" eingereicht. Die Jury honorierte unlängst die Idee mit dem 3. Platz, der mit 10.000 Euro Preisgeld dotiert ist.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.