Was der Nachwuchs im Urlaub treibt

Während andere die Herbstferien nutzen, um weit weg zu fliegen, geben sich im Jugendhaus Oederan die jungen Leute aus dem Ort die Klinke in die Hand.

Oederan.

In den Herbstferien bieten die Mitarbeiter des Oederaner Jugendhauses eine Menge an: Smoothie-Mixen gehört dazu, ein Dartturnier, ein Ballsporttag und ein Ausflug in den Kletterwald. Wer nicht mit seinen Eltern in den Urlaub gefahren ist, hat den Aktionen engegengefiebert, sagt Denise Pauli.

Seit drei Jahren befindet sich das Jugendhaus "Freiraum" an der Frankenberger Straße gegenüber der Grund- und Oberschule in Oederan. Die eigentliche Arbeit, sagt Iris Eckardt, wird allerdings nicht in den Ferien geleistet.

Die Heilpädagogin leitet das Jugendhaus und kümmert sich zusammen mit Denise Pauli um die jungen Besucher. "Viele Kinder kommen nach der Schule direkt zu uns und verbringen einen Teil des Nachmittags hier. Manche sind sogar täglich hier und kommen viele Jahre zu uns", so Eckardt.

Die Pädagogen bieten an, Schüler beim Erledigen der Hausaufgaben zu betreuen. Außerdem gibt es einen Computerraum, einen Billardtisch sowie eine gemütliche Sitzecke zum Quatschen oder für Gesellschaftsspiele. Träger der Einrichtung ist die Stadt Oederan, die mit der Finanzierung des Hauses für viele Familien eine wichtige Unterstützung bietet, wie Denise Pauli sagt. Ein Blick in den Alltag zeigt die herzliche Atmosphäre. Das Erste, was man im Treppenhaus des Oederaner Jugendhauses hört, sind fröhlich lachende Kinder. "Wir haben gemeinsam Äpfel gesammelt. Die Kinder wollten damit einen Kuchen backen. Also haben wir uns spontan zum Backen entschieden", sagt Denise Pauli. Eine kleine Küche in dem Jugendhaus bietet dafür alles Nötige.

Der Stundenlohn fürs Kuchenbacken sind heute zwei Küsschen für jedes beteiligte Kind. Dafür halten die Mädchen und Jungen gerne ihre linke und rechte Wange hin. Eine besonders herzliche und familiäre Atmosphäre ist in den Räumen des Oederaner Jugendhauses zu spüren. "Manchmal kommt ein Kind zu uns und will einfach mal in den Arm genommen werden", sagt Eckardt.

Obwohl sich täglich um die 20 Kinder in den Räumen aufhalten und viele mittags aus der Oberschule vorbeikommen, um sich einen kleinen Snack zu kaufen, kennen die beiden Frauen aus Leubsdorf ihre Schützlinge sehr gut. Zwischendurch wird bei einem Jungen mal nachgefragt, wie es mit seinen Vokabeln aussieht.

"Ich hör dich lieber noch mal ab, bevor es in der nächsten Arbeit schiefläuft", sagt Denise Pauli einem Jungen, der sie in Sachen Körpergröße schon beinahe eingeholt hat. "Später am Nachmittag kommen meist die Älteren. Die erzählen uns von ihren kleinen Sorgen und Nöten, zum Beispiel aus der Ausbildung", sagt Iris Eckardt. "Wir sind Freundin, Mutti und Berater gleichzeitig", sagt die 46-Jährige. Regelmäßig besucht sie mit ihrer Kollegin Weiterbildungen zu Themen wie Drogen und Kriminalität.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 10bis 18 Uhr (Ferien: 11 bis 17 Uhr) für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene von 10 bis 25 Jahren; Besuche kostenfrei.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...