Zwei Bewerber wollen Ortsvorsteher werden

Am Donnerstag nimmt der Ortschaftsrat in Falkenau erneut Anlauf für die Wahl. Spannung ist garantiert.

Falkenau.

Thilo Walther (CDU) hält an seiner Kandidatur für den Posten des Ortsvorstehers in Falkenau fest. Der Vorstandsvorsitzende der Dorfladengenossenschaft ist damit am Donnerstag Herausforderer des amtierenden Ortsvorstehers Martin Müller (Freie Wähler), der für eine weitere fünfjährige Amtszeit kandidiert.

Im ersten Anlauf vor vier Wochen war die eigentlich geplante Wahl des Ortsvorstehers kurzfristig von der Tagesordnung genommen worden, weil es Unstimmigkeiten über die fristgerechte Zustellung der Wahlunterlagen gegeben hatte. So hatte der amtierende Ortsvorsteher Martin Müller die Verschiebung der Wahl begründet. Müller ist seit dem Zusammenschluss von Falkenau und Flöha 2011 Ortsvorsteher und war davor Bürgermeister der Gemeinde Falkenau. Er spielt im Blasorchester der Stadt Flöha und ist Mitglied im Heimatverein Falkenau.

Thilo Walther, der auch Stadtrat in Flöha ist, hatte sich kurzfristig für eine Kandidatur entschlossen. Seine Beweggründe: "Ich möchte der Kümmerer für den Ort sein und zugleich meinen Beitrag dazu leisten, dass sich das Verhältnis zwischen Flöha und Falkenau entspannt." Er habe während der kommunalpolitischen Sommerpause lange nachgedacht, sagte Walther (57), der früher in der Gastronomie sowie als Außendienstmitarbeiter tätig war und der seit 1994 in Falkenau lebt.

Ortschaftsräte sind neben Martin Müller und Thilo Walther noch Andreas Kluge, Sebastian Kroke (Freie Wähler), Dietmar Wildner (AfD) und Dirk Herbrich (FDP).

Das Ergebnis der Abstimmung gilt als offen. Beide Kandidaten haben Unterstützung im Ortschaftsrat.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...