154 Personen in Flüchtlingsunterkunft

Hainichen.

Zum 1. Juli 2020 lebten in der Flüchtlingsunterkunft am Ottendorfer Hang in Hainichen insgesamt 154 Personen aus rund 25 Ländern. Das teilte Hainichens Bürgermeister Dieter Greysinger (SPD) mit. "In letzter Zeit kamen verstärkt kleinere Familien nach Hainichen", erklärte er. Abschiebungen habe es im ersten Halbjahr 2020 - insbesondere wegen der nicht durchgeführten Flüge - nicht gegeben. Greysinger hatte die Unterkunft in der vergangenen Woche besucht, nachdem er aufgrund der Coronapandemie nach eigenen Angaben ein halbes Jahr lang nicht mehr dort gewesen war. Dabei habe er mit Heimleitung und Sozialbetreuung Rücksprache gehalten. "Ich lasse mir immer die aktuellen Problemfälle schildern und schrecke auch nicht davor zurück, mich direkt an den Innenminister zu wenden", so der Stadtchef. Die allermeisten dort untergebrachten Menschen verhielten sich allerdings anständig, betonte er. (lkb)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.