Autodieb liefert sich wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei

Frankenberg/Weißenberg. Nach einer wilden Verfolgungsjagd hat die Polizei in Ostsachsen einen mutmaßlichen Autodieb festgenommen. Der 20-Jährige soll in der Nacht zu Mittwoch vom Grenzweg im Frankenberger Ortsteil Mühlbach einen BMW gestohlen haben, wie die Bundespolizei in Ludwigsdorf mitteilte. Das hatte die Halterin bemerkt und gegen 2.15 Uhr die Polizei alarmiert.

Einsatzkräfte entdeckten das Auto wenig später auf der Autobahn 4 in Richtung Polen. Der Fahrer hielt zwischen Dresden und Bautzen trotz mehrerer Aufforderungen der Beamten nicht an und raste über die Autobahn. Mehrere Funkstreifenwagen hatten die Verfolgung aufgenommen.

Nahe der Anschlussstelle Weißenberg richtete die Polizei eine Kontrollstelle ein. Der BMW durchbrach diese, dabei überfuhr er einen Nagelgurt, der die Reifen des Wagens beschädigte. Trotzdem fuhr der mutmaßliche Autodieb weiter bis in den Ort Wasserkretscham. Dort fuhr er auf ein Grundstück und flüchtete zu Fuß weiter. Mithilfe eines Polizeihubschraubers wurde der Mann in einem nahegelegenen Waldstück bei Malschwitz entdeckt. Die Polizei nahm den 20-jährigen Polen gegen 3.40 Uhr fest.

Der Mann räumte ein, dass er den BMW nach Polen bringen wollte und er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis sei. Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Die Kriminalpolizei ermittelt. (dpa/fp)

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...