Bagger nagt an Gewerbebrache

Der Abriss des seit 1994 leerstehenden Gebäudekomplexes der früheren Großhandelsgesellschaft (GHG) am Dreiwerdener Weg in Mittweida hat begonnen und soll bis Jahresende abgeschlossen werden. Am Ende bleiben von den Gebäuden rund neun Tonnen Bauschutt, die entsorgt werden. Das Projekt kostet einschließlich der Planung rund 440.000Euro und wird aus dem EFRE-Brachenprogramm mit bis zu 80 Prozent gefördert. Zwar will die Stadt anschließend einen Plan für eine Wohnbebauung auf dem Areal aufstellen. Doch bevor das Grundstück wieder genutzt werden kann, muss es laut den Vorgaben des Förderprogrammes zehn Jahre brachliegen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...