Beirat im Kreis gibt Bilanz und Ausblick

Freiberg.

Bei der letzten Sitzung der zu Ende gehenden Wahlperiode hat der mittelsächsische Behindertenbeirat kürzlich Bilanz gezogen über seine Arbeit und einen Einblick in aktuelle Themen gegeben - darüber hat das Landratsamt informiert. Dabei dankte der Zweite Beigeordnete des Kreises, Jörg Höllmüller, dem ehrenamtlichen Gremien für die geleistete Arbeit. Rund 200.000 Euro seien jährlich dank Mitteln des Freistaats in Barrierefreiheit geflossen - etwa Evakuierungsstühle oder Audioanlagen in Kirchen für Hörgeschädigte. "Mit der Kombination der Themen Sucht und Inklusion haben wir besonders Schüler als Zielgruppe im Fokus und möchten aufklären und Hemmnisse im Umgang mit Menschen mit Behinderung abbauen", so der Vorsitzende Sven Jeschke. Aktuell beschäftigte sich der Beirat unter anderem mit geplanten Hochbaumaßnahmen des Kreises, wie dem Lehrschwimmbecken in Flöha. (mick)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...