Berufsziel nach Abi für viele Schüler noch unklar

Praktiker berichten am Gymnasium Mittweida über Ausbildungswege

Mittweida.

Beim Perspektivtag haben sich am Mittwoch die Mädchen und Jungen der zehnten Klassen des Städtischen Gymnasiums Mittweida aus erster Hand über Berufsbilder und Ausbildungswege informiert. Zu den Referenten mit den Schülern zählten Dr. Siegfried Schnee, Facharzt für Chirurgie am Krankenhaus Mittweida, Marco Wich, Rechtsanwalt in Mittweida, der Leiter der Lokalredaktion der "Freien Presse", Jan Leißner, sowie Vertreter von Polizei und Bundeswehr.

Sie standen in mehreren Gesprächsrunden den Schülerinnen und Schülern Rede und Antwort, viele Fragen beschäftigten sich mit dem Berufsalltag der Referenten. Noch haben nicht viele Schüler der Altersstufe konkrete Vorstellungen zu Berufs- oder Studienwahl, wie auch Schulleiter Gerd Becker im Anschluss bestätigte. Deshalb hätten Veranstaltungen zur Berufsorientierung an der Schule einen hohen Stellenwert, teils würden auch Eltern in die Schule eingeladen, damit diese ihre Berufe vorstellen könnten. Das Elternhaus spiele auch nach wie vor eine große Rolle bei der Berufs- und Studienwahl der Gymnasiasten. (jl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...