Blutsauger sollen Hund und Katze helfen

Eine 27-jährige Tierärztin wagt im Zettlitzer Ortsteil Hermsdorf den Schritt in die Selbstständigkeit - mit Blutegeln.

Zettlitz.

Die Praxis unterhalb des Tierfachhandels in Hermsdorf ist noch ganz neu, alles ist in den Farben Grün und Grau gehalten, im Warteraum hängen Baumscheiben, auf denen jeweils der Abdruck eines Hufes, einer Tatze und der Lauf eines Vogels abgebildet sind. Seit wenigen Wochen ist es die Praxis von Sarah Schädlich, in der sie sowohl Nutztiere als auch Kleintiere behandelt. Die Colditzerin wendet in ihrer ersten eigenen Praxis aber nicht nur die klassische Schulmedizin an, sie wendet bei ihren tierischen Patienten auch naturheilkundliche Alternativen an. Das reicht von homöopathischen Medikamente bis hin zur äußerlichen Behandlung mit Blutegeln, die nur bei Haustieren erlaubt ist.

Letztere wird zum Beispiel bei Hautkrankheiten, Durchblutungsstörungen oder Entzündungsherden in den Gelenken eingesetzt, so die Tierärztin. "Die Blutegel haben Stoffe im Speichel, die zur Wundheilung beitragen", erklärt Sarah Schädlich. Die tierischen Patienten halten bei der Behandlung erstaunlich still, so Schädlich weiter. Je nach Größe der Entzündung setze sie ein bis drei Egel auf die Haut des Tieres. Wenn die saugenden Helfer satt sind, fallen diese von alleine ab. Die Prozedur dauere ungefähr zwei Stunden. Dann seien die kleinen Blutsauger fingerdick. Auch müsse man die Patienten an den zu behandelnden Stellen nicht rasieren, die Egel finden ihren Platz, so Schädlich.


Zwar spreche man Sarah Schädlich noch nicht konkret auf die Behandlungsmethode an, aber gerade viele Bauern seien sehr aufgeschlossen, wenn eine homöopathische Alternative angesprochen wird, berichtet die Colditzerin. "Wenn Nutztiere mit Antibiotika behandelt werden, gibt es Wartezeiten, bis man etwa die Kuh wieder melken oder das Schwein schlachten darf. Bei einer homöopathischen Behandlung entfallen diese Wartezeiten." Das sei allerdings von Medikament zu Medikament verschieden, teilte der veterinärmedizinische Informationsdienst für Arzneimittelanwendung, Toxikologie und Arzneimittelrecht, Vetidata, auf Anfrage der "Freien Presse" mit. Zudem sei das Verhalten des Wirkstoffs auf den Körper des Tieres ausschlaggebend. Werde der beispielsweise nicht über die Milch ausgeschieden, könne man die Kuh weiterhin melken.

Tierärztin Sarah Schädlich ist von der Wirkung der Homöopathie überzeugt. "Das Tier kann sich den Heilungsprozess nicht einbilden und der ist nachweisbar." Im Studium, das die 27-Jährige in Leipzig absolvierte, habe sie über alternative medizinische Methoden nur wenig erfahren. "Auf die Homöopathie stieß ich in einer Praxis in Waldheim, wo ich nach dem Studium angefangen habe, zu arbeiten." Dort habe sie sich auch mit der Behandlung mit Blutegeln intensiv auseinandergesetzt.

2018 habe Schädlich in eine Praxis in ihrer Heimatstadt Colditz gewechselt. "Der Arzt hat mich dann ermutigt, meine eigene Praxis zu eröffnen, das hatte ich selbst gar nicht so geplant", sagt die junge Frau. Auch, dass sie die Praxis in Hermsdorf gefunden hat, sei ein glücklicher Zufall gewesen. Den Umbau des Behandlungsraums habe sie gemeinsam mit dem Vermieter planen können.

Ihr eigener Chef zu sein, gefällt Sarah Schädlich gut, besonders in der Heimat zu bleiben, war ihr wichtig. "Meine Familie, mein Partner und meine Freunde sind hier, auch während des Studiums bin ich oft heimgekommen." Die Region biete ihr beruflich auch noch einen weiteren Vorteil. "In der Umgebung gibt es sieben, acht Tierärzte. Wir sprechen uns mit den Wochenend- und Spätnotdiensten ab, das klappt sehr gut - ich weiß, dass das anderenorts nicht überall der Fall ist", sagt Sarah Schädlich.

Laut der Sächsischen Landestierärztekammer ging die Zahl der praktizierenden Tierärzte im Landkreis Mittelsachsen zwar zurück, im Jahr 2014 waren es noch 62, heute sind es 56. Aber sechs Tierärzte haben sich in diesem Zeitraum auch neu niedergelassen. Dieser Trend spiegele sich in allen sächsischen Landkreisen wider, heißt es weiter.

Naturheilverfahren haben auch in einigen weiteren Tierarztpraxen in Sachsen Einzug gehalten. Die Kleintierpraxis von Dr. Mima Hohmann in Leipzig, die neben der Therapie mit Naturheilmitteln aus Bachblüten ebenfalls mit Blutegeln therapiert, biete beispielsweise auch Akupunktur für Vierbeiner an. Auf Akupunktur und Kräuterheilkunde setzt, neben anderen Verfahren, auch die Kleintierpraxis von Jens Peter in Chemnitz, die sich zudem auch auf Reptilien spezialisiert hat.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...