Florena - Geschichte der Erfolgscreme geht in Mittelsachsen bald zu Ende

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Ob Sitzmöbel, Butterkekse oder Kleintransporter: Produkte "Made in Mittelsachsen" waren und sind weit über Sachsen hinaus bekannt. Zu den wichtigen Industriestandorten zählt Florena in Waldheim. "Freie Presse" erzählt, wie der Betrieb die Region geprägt hat und was aus ihm geworden ist.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 6
    1
    Mike1969
    13.02.2021

    Nach dem Aus von Braustolz (kaufe ich seitdem auch nicht mehr) in Chemnitz, kaufe ich und meine Familie eben auch keine Florena Creme mehr. Ist mir ehrlich gesagt egal, wie DIE denken, wie ihre Kunden reagieren. Heutzutage gibt es für ALLES eine Menge Ersatzprodukte. Aber eins lasse ich als Liebender SüdWestSachse nicht mit mir mache, wenn der Hersteller gegen meine Heimat agiert -- dann bin ich als Verbraucher gegen den Hersteller und dann trennen sich eben tatsächlich unsere Wege! Bye Bye ...