Gemeinderat berät über Ausgaben

Investitionen in Rossau für 2021 auf Tagesordnung

Rossau.

Wofür gibt die Gemeinde Rossau im nächsten Jahr ihr Geld aus? Diese Frage wird laut Bürgermeister Dietmar Gottwald (parteilos) den Gemeinderat in seiner Sitzung am Montagabend beschäftigen. "Die Debatte wird sich hauptsächlich darum drehen, welche Straßenbau- und -instandsetzungsvorhaben nach Auffassung des Gremiums dringend sind", sagte er. Weiterhin solle bei der ersten Beratung zum Haushaltsplan für 2021 über Investitionen in neue Technik für kommunale Einrichtungen beraten werden, so Gottwald.

Während die Kämmerei die Eckpunkte des neuen Haushalts und damit auch den Rahmen für die Investitionstätigkeit festlege, entscheide der Rat über Prioritäten, erläuterte der Ortschef. Die Finanzierung von Maßnahmen zum Straßenbau beziehungsweise der Reparatur kaputter Straßen ist seiner Ansicht nach dabei das wichtigste Thema. Bevor der Haushaltsentwurf im Dezember komplett zur Debatte stehen solle, erhoffe er sich vom Rat Entscheidungen zur geplante Verteilung der Finanzmittel für Investitionen, so Gottwald. Im November solle in der Ratssitzung über die Personalkosten gesprochen werden.

Am heutigen Montag stehen zudem Entscheidungen über die weitere Mitarbeit Rossaus in der Förderregion Klosterbezirk Altzella sowie die Mitgliedschaft der Gemeinde im Verein Regionalentwicklung Klosterbezirk Altzella auf der Tagesordnung. Bislang stehe der Gemeinderat zur Beteiligung am freiwilliger Verbund, sagte Gottwald. Durch die Zusammenarbeit sollen unter anderem die Entwicklung der Region vorangetrieben und Standortvorteile nutzbar gemacht werden. Rossau beteiligt sich an der Finanzierung des Regionalmanagements nach Angaben des Ortschefs durch eine Pro-Kopf-Umlage. Der größte Teil der Kosten wird laut Gottwald durch Zuschuss aus einem Förderprogramm gedeckt. Mitglieder im Klosterbezirk Altzella sind neben Rossau die Kommunen Hainichen, Großschirma, Halsbrücke, Nossen, Reinsberg und Roßwein sowie der Döbelner Ortsteil Mochau.

Wir Gottwald erklärte, soll der Haushaltsplan 2021 im Januar nächsten Jahres beschlossen werden ermöglichen.

Die öffentliche Sitzung des Gemeinderates findet am Montag im Saal des ehemaligen Rathauses in Seifersbach, Schönborner Straße 1, statt. Beginn ist 19 Uhr. Eine Bürgerfragestunde ist geplant.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.