Geschafft! Historischer Besiedlungszug erreicht nach 140 Kilometern Sachsenburg

Rund 160 Siedler haben mit ihren Kutschen und Tieren am Sonntag kurz nach 16 Uhr ihr Ziel - den Seidel-Hof in Sachsenburg - erreicht. Mit dem Lied "Das Wandern ist des Müllers Lust" auf den Lippen legten sie die letzten Meter der etwa 140 Kilometer langen Gesamtstrecke zurück. Beifall gab es zur Begrüßung von zahlreichen Gästen und auch von den Siedlern selbst für die Kutscher, die Pferde und für Lokator Michael Ehnert (rechtes Foto rechts) sowie für Vereinsvorsitzenden Andreas Rausch (rechtes Foto links) für den gelungenen 26. Historischen Besiedlungszug. Händegeklapper und Jubel auch für Franko Beck (re. Foto Mitte), der 23Jahre lang als Lokator den Zug geleitet hatte. Bei seiner 24. Teilnahme legte er nach einer Pause erstmals die Strecke zu Fuß zurück. "Jetzt weiß ich, was ich den Siedlern all die Jahre zugemutet habe. Der Ehrgeiz, die gesamte Strecke zu laufen, war in mir geweckt worden, als ich mitbekommen habe, dass es eine Wette gab, wie lange ich wohl laufen würde", bekannte Franko Beck. Die Siedler freuen sich nun bereits auf das Siedlertreffen und auch schon auf den 27. Historischen Besiedlungszug im nächsten Jahr. (hö)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...