"Glück auf" für Rossauer Bergmann im Landtag

Vereinschef Gerold Riedl erhält Auszeichnung für Engagement im Ehrenamt

Dresden/Rossau.

Große Ehre für den Hobbybergmann: Gerold Riedl (Foto), Vorsitzender des Bergbauvereins Alte Hoffnung Erbstolln Schönborn-Dreiwerden, ist am Samstag im Landtag in Dresden für sein jahrzehntelanges, ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet worden. Riedl gehörte zu den insgesamt 50 Bürgern des Freistaats, denen diese Ehre in diesem Jahr zuteil wurde. "Es war schon etwas Besonderes", sagte er im Nachhinein. "Jeder wurde einzeln aufgerufen und es gab ein kurze Laudatio. Riedl war im Bergkittel und nicht in der Paradeuniform erschienen. Als Bergmann sei er erkannt und auf den Welterbetitel angesprochen worden. "Ich habe vielen Leute erklärt, dass es Bergbau nicht nur im Erzgebirge, sondern auch im Erzgebirgsvorland gab.

Seit 21 Jahren führt Riedl schon den Verein, ist selbst aktiver Bergführer und leitet auch die Arbeitseinsätze unter Tage. Zudem ist er Mitglied im Landesvorstand, Redakteur und Herausgeber von Schriften zum Schönborner Bergbau und Teilnehmer der vorweihnachtlichen Bergparaden. Am Wochenende waren die Schönborner zum Beispiel in Schneeberg mit aufmarschiert. Zudem beging der Verein die musikalische Mettenschicht, wegen der großen Nachfrage gleich in zwei Durchgängen. Riedl weilte zu dieser Zeit in Dresden und freut sich, dass es auch ohne ihn geklappt hat.

Die Auszeichnung sieht er nicht nur als Würdigung seiner Arbeit, sondern auch als Wertschätzung für den Verein. "Das ist Werbung für unser Bergwerk und für die gesamte Region", erklärte er. Für die Ehrung vorgeschlagen hatte ihn der Rossauer Bürgermeister Dietmar Gottwald (parteilos). "Wir sind natürlich stolz, wenn ein Rossauer mal wieder diese Auszeichnung bekommt", sagte das Gemeindeoberhaupt.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...