Handwerker geben sich beim Badumbau die Klinke in die Hand

Cornelia Seidel ist blind. Im Alltag bereitet ihr das oft Probleme. Bei der "Freie Presse"-Aktion "Leser helfen" sind rund 28.000 Euro gespendet worden, um das kleine Bad im Haus der Familie zu erweitern und blindengerecht zu gestalten.

Milkau.

Es sei im Moment eine Herausforderung, sagt Cornelia Seidel. "Dinge stehen nicht an ihrem Platz beziehungsweise Werkzeug im Haus und im Garten. Es ist schwer, mich zurechtzufinden", sagt sie. Die 38-jährige Milkauerin ist nach einer Tumorerkrankung erblindet. Ihre zweieinhalbjährige Tochter Lisa hat sie noch nie gesehen. Den Anblick ihrer beiden anderen Kinder, der 14-jährigen Lydia und dem 12-jährigen Simon, sowie ihres Mannes Dandy vermisst sie sehr. Das Blindsein bringt zudem viele Probleme im Alltag mit sich. Am Wichtigsten, so sagt sie, sei, dass alles an seinem Platz ist und Übersicht herrscht. Das Bad der Familie war dafür zu klein. Mit Spendengeld der "Freie Presse"-Aktion "Leser helfen" - es kamen rund 28.000 Euro zusammen - wird es nun umgebaut.

"Wir haben schon im Dezember nach Baufirmen gesucht. Doch es war schwierig, jemanden zu finden. Die Firmen sind einfach ausgelastet", erklärt Dandy Seidel. Schließlich sei man mit einer Bau- und einer Sanitärfirma, beide aus der unmittelbaren Region, doch fündig geworden, habe aber auf den Arbeitsbeginn bis jetzt warten müssen.

Nun ist ein Abstellraum entkernt worden. Er soll eine Fußbodenheizung bekommen, Wanne, Toilette, und neue Fliesen. "Die Wanne wird mit Mosaikfliesen eingefasst. Das wollte ich schon immer so", sagt Cornelia Seidel. Auch auf abgerundete, mit viel Platz versehene und in Fächer unterteilte Badmöbel freut sie sich. Es sei nicht einfach gewesen, die Badeinrichtung auszuwählen. "Wir waren in den Ferien zum Raussuchen und jeder fand etwas anderes toll", berichtet Cornelia Seidel. Schließlich habe man sich auf eine Ausstattung, die allen richtig gut gefällt. "Die Bodenfliesen werden eine Holzoptik haben, die sich in Dekorfliesen in der Dusche wiederfindet. Die Wände werden cremeweiß gestrichen", erklärt Cornelia Seidel, die sich vorstellen kann, wie es später aussehen wird. "Die warmen Holztöne herrschen im ganzen Haus vor. Das Bad passt danach also zur übrigen Einrichtung", ergänzt ihr Mann Dandy.

In etwa acht Wochen wird der erste Teil fertig sein. Vor Beginn des Umbaus war Anfang des Jahres eine Wand trocken gelegt worden. "Wegen der Nässe wären uns sonst die Fliesen gleich wieder entgegengekommen", sagt Dandy Seidel. Der zweite Teil des Bades, in dem ebenfalls Fußbodenheizung verlegt wird sowie Wanne und WC erneuert werden, wird sich anschließen. Bis Weihnachten soll alles fertig sein. "Toll wäre nach dem Fest im vergangenen Jahr, als so viele Leute für uns gespendet haben, dieses Jahr ein Fest mit dem neuen Bad. Wir freuen uns alle riesig", sagt Cornelia Seidel.


Seit 22 Jahren engagiert

Der Verein "Leser helfen" engagiert sich seit 22 Jahren in der Region. Unterstützt werden vor allem Menschen, die behindert oder die unverschuldet in Not geraten und so dringend auf Hilfe angewiesen sind. Zudem fördert der Verein soziale Projekte, für die es aus staatlichen Töpfen kein Geld gibt. Allein zur Aktion 2017/2018 wurden rund 315.000 Euro gespendet. Der Verein hat in den zurückliegenden acht Jahren mehr als 90 Hilfsprojekte in der Region unterstützt. (bp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...