Hunderte Teelichter leuchten am Museum

Drei Tage Programm bei freiem Eintritt - das gibt es zur Fete im Hainichener Stadtpark auch in diesem Jahr. Erstmals darf aber kein Alkohol mitgebracht werden.

A wie Allgemeinverfügung: Die Neuerung zum Park- und Schützenfest in Hainichen: Alkoholische Getränke dürfen nicht mehr auf das Festgelände mitgebracht werden, und zwar vom 19. bis 21. Juli, also während der gesamten Dauer des Festes. Bürgermeister Dieter Greysinger (SPD) will dies vom Sicherheitsdienst kontrollieren lassen und damit unterbinden, dass vor allem Hochprozentiges in Rücksäcken mit auf die Freilichtbühne gebracht wird. Die Security-Mitarbeiter sind angehalten, stichprobenweise die Rucksäcke und Taschen zu kontrollieren und bei Personen die Getränken zu konfiszieren oder diese Leute nicht aufs Parkfestareal zu lassen.

B wie Beginn: Auftakt ist am Freitag ab 15 Uhr mit Schaustellern und Fahrgeschäften. 17 Uhr geht es auf der Freilichtbühne mit Musik und Moderation los, 20 Uhr erfolgt dort die Sportlerehrung. Im Anschluss gibt es Rockmusik der Coverband Bos Taurus. Samstag geht es 13 Uhr los, der Sonntag beginnt 10.30 Uhr mit Freibier zum Frühschoppen.


C wie Camera obscura. Das Kleinod liegt wenige Gehminuten vom Park entfernt. Der Turm mit der "dunklen Kammer" für die Projektion hat täglich 11 bis 16 Uhr geöffnet.

D wie Dorsten: Hainichens Partnerstadt wird mit zahlreichen Schützenbrüdern traditionell wieder stark vertreten sein.

E wie Envia M-Städtewettbewerb: Der läuft am Sonntag wieder von 12 bis 18 Uhr auf dem Rad im Hof der Agrargenossenschaft. Gesucht werden noch Kinder, die auf dem kleinen Rad jeweils fünf Minuten fahren können. Die Bürger können festlegen, für welchen Zweck der Gewinn verwendet werden soll. Es gibt drei Möglichkeiten: die dauerhafte Ausschilderung des Wolfram-Lindner-Radrennens, die Feier zur Eröffnung des Kunstrasen-Spielfelds im Sportforum oder die Restaurierung des Flügels im Neorokokosaal des "Goldenen Löwen".

F wie Feuerwehr: Am Samstag beginnt 13.30 Uhr der Wettkampf der Feuerwehren der Gemeinde im Löschangriff auf der Wiese unterhalb des Museums. Eine Blaulichtmeile mit Technikshow lädt am Samstag von 14.30 bis 17 Uhr auf der Oederaner Straße ein.

G wie Gellert-Museum: Geöffnet ist am Sonntag von 13 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt.

H wie Hainichen-Kalender: Den gibt es für das Jahr 2020 am Freitagabend an der Freilichtbühne zu kaufen, ab Montag dann auch im Gästeamt am Markt. Kostenpunkt: 10 Euro

I wie Illumination: Das eher stille Festerlebnis am Samstagabend. Ab 22 Uhr leuchten Hunderte Teelichter rund um die Blumenuhr und das Gellert-Museum.

J wie Jugend: Speziell für die jüngere Zielgruppe gibt es mit "Hainichen bei Nacht" elektronische Klänge in der Technikhalle der Agrargenossenschaft, Freitag und Samstag ab 21 Uhr.

K wie kostenlos: Eintritt wird nicht erhoben, seit 2007 ist der Besuch des Festes schon kostenfrei.

L wie Lust auf Tanzen und Bewegung: Dafür sorgen am Samstag ab 16 Uhr Nikol Härtel mit Zumba und ab 19 Uhr die Tanzperlen des Zschopautals (jeweils Freilichtbühne). Bereits ab 14.30 Uhr gibt es eine Trial-Motorradshow von Christian Fischer und Marco Härtel.

M wie Märchenreise: Das Kinderprogramm startet am Sonntag gegen 14 Uhr auf der Freilichtbühne.

N wie 19 Uhr Nessaja: Die Peter-Maffay-Cover-Band spielt am Sonntag ab 19 Uhr auf der Freilichtbühne.

O wie Ozband: Der Mittelsächsische Kultursommer präsentiert am Sonntag ab 16 Uhr die Musiktour mit australischen Künstlern der The Joeys Oz Band.

P wie Parkplätze: Am Markt, Oederaner und Nossener Straße sowie am HKK-Vereinshaus. Neu: Direkt am Veranstaltungsgelände sind Parkplätze für Behinderte ausgewiesen.

Q wie Quiz: Das gibt es in Form einer Wissensstraße am Samstag und Sonntag am Stand der Gebietsverkehrswacht vor dem Gellert-Museum. Außerdem noch Sehtest, Motorrad- und Bremssimulator.

R wie Rummel: Schausteller laden mit Buden und Fahrgeschäften an allen drei Tagen ein.

S wie Schützenfest: Samstag beginnt 14 Uhr die Schützenparade auf dem Markt, der sich der Umzug zum Stadtpark anschließt.

T wie Titelverteidiger: Manuel Feustel wurde vor zwei Jahren Schützenkönig und tritt nicht an. Der Verein will traditionsgemäß und laut Satzung allen Mitgliedern eine Chance geben, die noch nicht den Titel errungen haben. Am Sonntag, 20 Uhr, ist Krönungsball des neuen Schützenkönigs im Festzelt.

U wie unverwüstlich: Das sind seit 41 Jahren auf der Bühne die Rocker von Gipsy. Die Band spielt am Samstag ab 20 Uhr Coversongs und eigene Titel wie "Marie".

V wie Vogelschießen: Samstag ab 16 Uhr Vogelschießen auf der Wiese oberhalb der Rodelbahn um den Titel des Bürgerschützenkönigs (Jeder darf mitmachen). Sonntag ab 11 Uhr Vogelschießen der Schützengilde um den Titel des Schützenkönigs.

W wie Wetter: Gute Aussichten mit sommerlichen Temperaturen, Regenschauer sind aber möglich.

X ist als römische Zahl eine 10: Hainichen nimmt zum 10. Mal am Envia-Städtewettbewerb teil. Insgesamt wurden schon 2753,5 Kilometer erradelt. Hainichen hatte im Vorjahr den zweiten Platz belegt. Das Ziel ist nun der Sieg.

Y wie YMCA der Village People ist als Partyhit zur später Stunde vielleicht zu hören (DJ fragen).

Zu guter Letzt gibt es am Sonntag gegen 22 Uhr das Feuerwerk hinter dem Hof der Agrargenossenschaft.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...