In Reihe und Glied zum Weltrekord

Die Mittweidaer Line Dancer wollen im nächsten Jahr 1400 Hobbytänzer versammeln. Als Jury sind auch schon Prominente im Gespräch.

Mittweida.

Wie man einen Weltrekord nach Sachsen holt, haben die Chemnitzer Line Dancer schon vorgemacht: Im September 2013 waren 1048 Tänzer aus über 100 internationalen Vereinen in der Messe Chemnitz aufgetreten. Das will die Mittweidaer Line Dance Gruppe nun auch in Mittweida versuchen. Dafür müssten im September 2021 mindestens 1400 Tänzer teilnehmen.

Die Truppe um Gerd Homburg will sich dafür extra als Verein eintragen lassen. Beim Chemnitz-Weltrekord konnten die Mittweidaer nicht teilnehmen, da sie noch nicht alle geforderten 20 Tänze beherrschten. Denn es werden jedes Mal exakt die gleichen Tänze in einer Stunde abverlangt. Eine Jury verfolgt jeden Tanzschritt ganz genau.

Und Homburg hat für die vierköpfige Jury im September nächsten Jahres schon Prominente gewonnen. So erwartet er die Countrysängerin Gudrun Lange, Mittelsachsens Landrat Matthias Damm, Tanztrainerin Astrid Kaeswurm, Choreografin Gudrun Schneider sowie Tanztrainer und Vizeweltmeister im Line Dancer Jens Tobias. Auch ein Programm für die Zeit vom 3. bis 5. September stehe in groben Zügen. Geplant sei unter anderem ein Konzert mit Gudrun Lange und Kactus.

Mehr als 800 Mails hat Homburg bereits an Line-Dance-Gruppen versandt und bei Auftritten Flyer verteilt. Die Anmeldefrist läuft noch bis 30. November. "Aktueller Stand sind 203 Anmeldungen von Tänzern aus Thüringen, Sachsen und Sachsen/Anhalt. Mitmachen kann jeder, egal ob Gruppe oder Einzelperson. Lediglich die 20 Titel müssen beherrscht werden", berichtet der Organisator.

Der Weltrekord-Versuch startet am Sonntag, dem 5. September 2021, 13 Uhr. Anmeldungen sind im Internet möglich: www.mittweidaer-linedance

 

-gruppe.de

 


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.