Kommune spart im milden Winter

Hainichen.

In diesem Winter sind in Hainichen noch keine Winterdienstkosten angefallen. Dies erklärte Bürgermeister Dieter Greysinger (SPD). Die gesamte Summe in Höhe von 118.900,97 Euro, welche beim Winterdienst im Jahr 2019 aufgelaufen sei, stamme aus den Monaten Januar bis März 2019. Vor rund 20 Jahren hatte sich die Stadt entschieden, den Winterdienst zu privatisieren und durch die Firmen durchführen zu lassen. Der Städtische Bauhof ist seither lediglich für einzelne Bereiche zuständig, wie den Busbahnhof, rund um die Schulen und das Rathaus und für verschiedene Gehwege. "Aktuell ist damit natürlich eine enorme Kostenersparnis für die Stadt verbunden, denn seit der Privatisierung des Winterdienstes muss keine teure Räumtechnik mehr vorgehalten werden", Greysinger. Allerdings habe man aber auch schon gegenteilige Erfahrungen gemacht. Im sehr schneereichen Dezember 2010 seien binnen vier Wochen 230.000 Euro fällig geworden. (fa)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...