Lichtenau will in neue Gebäude investieren

Neubauten für Sportler, Feuerwehrleute und Bauhofmitarbeiter geplant

Lichtenau.

Insgesamt rund 7,9 Millionen Euro will Lichtenau von 2020 bis 2023 investieren. Dafür hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung die Zustimmung erteilt. Bürgermeister Andreas Graf (CDU) nannte als wichtigste Investitionen den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in Auerswalde, einer Turnhalle auf dem jetzigen Bauhofgelände, den Hortanbau in Ottendorf und die Errichtung eines Bauhofes.

Feuerwehrgerätehaus: Die Gemeinde will ein neues Gerätehaus auf dem Gelände des ehemaligen Erbgerichtes in Auerswalde bauen. Geplant wird mit Gesamtkosten in Höhe von 900.000 Euro. Die Ortsfeuerwehr Auerswalde soll im Jahr 2023 ein neues Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 20) für 420.000 Euro erhalten.

Turnhallen-Neubau: Auf dem Gelände des jetzigen Bauhofes an der Auerswalder Hauptstraße soll eine Zweifeld-Halle gebaut werden. Gerechnet wird mit Kosten von rund 5,1 Millionen Euro. Dafür ist eine Kreditaufnahme notwendig.

Bauhof-Neubau: Um die Sporthalle bauen zu können, muss der Bauhof umziehen. Er soll auf einer Fläche zwischen Turnhalle und Rathaus an die Rathausstraße angesiedelt werden. Geplant wird mit Kosten von 900.000 Euro.

Horterweiterung Ottendorf: Die Kapazität soll von 97 auf 112 Plätze erweitert werden. Etwa eine Million Euro sind für Anbau und barrierefreien Zugang der Schule geplant. (bj)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...