Mit Farbe aus der Dose: Hainichen hat mitten in der Stadt einen Dschungel

Nach gut vier Wochen Arbeit ist gestern Abend im Jugendtreff an der Wiesenstraße in Hainichen die neue Wandgestaltung offiziell eingeweiht worden. Die Fassade des ehemaligen Kindergartens ziert nun ein großes Dschungelmotiv. Dabei wurden auch die Wandbilder aus Aluminium erhalten. Die hatte der Schwarzenberger Künstler Hans Heß 1983 geschaffen. Für die frische Farbe hat Xin1 (Foto rechts) aus Leipzig gesorgt. Der Graffiti-Künstler heißt mit bürgerlichem Namen Benjamin Sprunk. Der 31-Jährige stammt aus Chemnitz, lebt und arbeitet aber schon seit vielen Jahren in Leipzig. Unter seiner Anleitung hatten die Jugendlichen in den Sommerferien selbst in einem einwöchigen Graffiti-Workshop große Teile der Häuserwand auf der Längsseite sowie eine Garagenwand farbenfroh gestaltet. Initiiert hat dies die ebenfalls im Haus ansässige Mobile Jugendarbeit Kontrast des Vereins "Regenbogenbus". Für die Wandgestaltung gab es eine Förderung der Sächsischen Jugendstiftung. Geld kam auch von Bürgermeister Dieter Greysinger (SPD), der dies zu seinem Geburtstag eingeworben hatte. Zudem war ein Spendenkonto für das Projekt eingerichtet worden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...