Rettungshubschrauber landet an der Camera obscura in Hainichen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Das technische Denkmal auf dem Rahmenberg in Hainichen ist an sich schon eine Attraktion in der Gellertstadt. Doch am Donnerstagnachmittag war die Camera obscura nur Kulisse für ein außergewöhnliches Landemanöver eines Rettungshubschraubers. Der Pilot musste Maßarbeit bei der Landung gegen 14.45 Uhr auf der Wiese zwischen den Bäumen erledigen. Viele Hainichener hatten zuvor schon den Anflug auf die Stadt verfolgt. Mit dem Helikopter, der aus Dresden kam und 13 Minuten für die Strecke nach Hainichen brauchte, wurde ein Notarzt nach Hainichen gebracht, der eine Frau wegen eines medizinischen Notfalls versorgen sollte. Die Patientin wurde anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Etwa 15.30 Uhr startete der von der Rettungsleitstelle angeforderte Hubschrauber zum Rückflug. (fa/jl)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.