Schilder weisen an Autobahnen Weg zur Schau

Insgesamt 14 Tafeln sollen auf das Gartenfestival in Frankenberg hinweisen. Geworben wird für das Ereignis auch in den sächsischen Metropolen.

Frankenberg.

Die bevorstehende Landesgartenschau in Frankenberg ist ein Großereignis für die Stadt. Die Organisatoren rechnen für die Zeit ab dem 20. April mit mehreren hunderttausend Gästen. Wie aber finden die nach Frankenberg? Wie erfahren die davon, dass es die Landesgartenschau gibt?

Sich darüber den Kopf zu machen, dass ist Aufgabe von Anja Sparmann. Als Pressesprecherin gibt oder vermittelt sie Auskunft, wenn sich Journalisten mit Fragen an die Organisatoren wenden. Aber ebenso gehört das Marketing für sie dazu. "So eine Großveranstaltung ist schon eine Herausforderung", bekennt sie. Ihr Ziel: "Mit wenig Budget so präsent wie möglich zu sein und so viel wie möglich zu bewegen."

Torsten Kleditzsch

Die Nachrichten des Tages:Der „Freie Presse“-Newsletter von Chefredakteur Torsten Kleditzsch

kostenlos bestellen

Die - zumindest im wörtlichen Sinne - größte Werbemaßnahme sind 14 Schilder, die jetzt im Schilderwerk Beutha in Chemnitz gefertigt worden sind und in den nächsten Tagen an den Landesgrenzen an den Autobahnen aufgestellt werden sollen. Wer über die Autobahn in den Freistaat kommt, kann die Hinweise auf die Landesgartenschau also kaum übersehen. Auch an der Abfahrt Frankenberg der Autobahn 4 werden Tafeln darauf hinweisen.

Deutlich kleiner sind die zahlreichen Flyer, also Werbezettel, die im Freistaat sowie Nachbarbundesländern wie Sachsen-Anhalt und Thüringen verteilt werden. Dazu kommen Anzeigen, Werbebanner, Großplakate. In Dresden, Chemnitz, Leipzig wird die Gartenschau durch die Städte rauschen - als großflächiger Aufkleber auf dem Heck von Linienbussen. "Das betrifft zwei Linien pro Stadt", berichtet Anja Sparmann.

"Ich denke, wir sind sachsenweit gut unterwegs mit der Werbung", fasst sie zusammen. Gelegentlich zog sie mit ihrem kleinen Team - neben ihr in Vollzeit gibt es noch zwei halbe Stellen - selbst los. So jüngst zur Messe "Dresdner Ostern" in der Landeshauptstadt. Ein Erfolg, berichtet sie zufrieden.

Landesgartenschau Der Eintritt für Erwachsene kostet 16, mit Pressekarte der "Freien Presse" 15 Euro . Erwachsene können damit eine beliebige Anzahl eigener Kinder oder Enkel bis einschließlich 17 Jahre kostenlos mitnehmen. Tickets in "Freie Presse"-Shops und bei Shop-Partnern erhältlich. Mehr Artikel zur Landesgartenschau im Internet: www.freiepresse.de/laga2019

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...