Simöti wird erst 2021 abgerissen

Geringswalde.

Der für die Wintermonate geplante Abriss der einstigen Stuhlfabrik an der Geringswalder Bahnhofstraße 35 ist ins nächste Jahr verschoben. Das teilt Bürgermeister Thomas Arnold (parteilos) mit. Grund ist ein Artenschutzgutachten, das die Kommune in Auftrag gegeben hat, nachdem auf dem etwa 16.000 Quadratmeter umfassenden Areal Quartiere von Fledermäusen gefunden worden waren. "Für die Tiere müssen Ersatzquartiere ausfindig gemacht werden, ehe die Abrissbagger anrücken", erklärt der Stadtchef. Außerdem bestehe die Pflicht, Brut- und Aufzuchtphasen von Vögeln einzukalkulieren. Daher kann laut Bürgermeister frühestens im Herbst nächsten Jahres das Projekt in Angriff genommen werden. Einheimische kennen das Werk als "Simöti" (Volkseigener Betrieb Sitzmöbel/Tische). Das Werk mit einst etwa 500 Angestellten schloss Mitte der 1990er-Jahre. (grün)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.