Sprung von der Brücke verhindert

Feuerwehr sperrt Straße bei Hainichen

Hainichen.

Dem beherzten Einsatz einer Zeugin ist es zu verdanken, dass ein offensichtlicher Selbstmordversuch an der Autobahn 4 bei Hainichen am Sonntagabend verhindert werden konnte. Die Frau beschwichtige nach Angaben der Polizei den Mann, bis ihn Beamte festhalten konnten. Zuvor sei er gegen 20.55 Uhr über ein Geländer der Brücke auf der Staatsstraße 201 gestiegen und hatte gedroht, sich auf die darunter verlaufende Autobahn zu stürzen. Mehrere Autofahrer hatten den Mann gesehen, hielten auf der Autobahn an und setzten eine Vielzahl von Notrufen ab. Zu Unfällen auf der kurzzeitig gesperrten Autobahn kam es dabei nicht. Auch der Mann am Geländer blieb unverletzt und wurde von Rettungskräften aufgrund seines psychischen Zustands in eine Fachklinik gebracht.

Die Hainichener Feuerwehr war mit 21 Einsatzkräften der Ortswehren Schlegel und Hainichen und mehreren Fahrzeugen vor Ort. Als sie eingetroffen waren, hätten die Polizisten den Mann bereits sicher von der Brücke geholt, erklärte Wehrleiter Sandro Weiß. Die Feuerwehrleute hatten zur Sicherung der Einsatzstelle den Verkehr auf der Staatsstraße gestoppt. In den vergangenen Jahren sei die Feuerwehr Hainichen schon mehrfach zu ähnlichen Einsätzen gerufen worden, bei denen sich Menschen von Autobahnbrücken stürzen wollten. "Zum Glück waren die Einsatzkräfte diesmal nicht mit einem traurigen Ausgang konfrontiert", so Weiß.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.