Stadt spart beim Winterdienst 2020

Hainichen.

Die milden Temperaturen im Vorjahr haben sich laut Hainichens Oberbürgermeister Dieter Greysinger (SPD) sehr positiv auf die Winterdienstkosten ausgewirkt. Für Januar bis März 2020 seien lediglich rund 31.000 Euro angefallen. Im Dezember 2020 kamen 9400 Euro dazu. "Das ist mindestens seit 2007 die mit Abstand niedrigste jährliche Summe für diese Dienstleistung", erklärte Greysinger. Milde Jahre seien auch von 2014 (knapp 60.000 Euro) bis 2016 zu verzeichnen gewesen. ´´Die darauffolgenden drei Jahre waren dagegen kostenintensiver (2017 mit 167.054 Euro). Die geschlossene Schneedecke, welche sich seit 3. Januar über den gesamten Freistaat erstreckte, sei laut den Wetterexperten die erste ihrer Art seit zwei Jahren. Der Winterdienst für die Orte Gersdorf/Falkenau, Schlegel und Hainichen wird durch die Firma Uhlmann und Finke durchgeführt. Die südlichen Stadtteile Hainichens - Cunnersdorf, Riechberg/Siegfried, Bockendorf und Eulendorf - werden durch die Firma Alfons Lenz betreut. (fa)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.