Studenten feiern unter Aufsicht ein feucht-fröhliches Bergfest in Mittweida

Die Redewendung vom "Bad in der Menge" ist am Mittwoch beim Bergfest der Studierenden der Hochschule Mittweida im übertragenen wie im Wortsinn umgesetzt worden. So hatte der Rektor der Hochschule, Prof. Ludwig Hilmer, (linkes Foto) am Vormittag unter dem Jubel der mehr als 400 am Technikumplatz versammelten Studenten ein spektakuläres Vorhaben angekündet: Anstatt des tatsächlich geplanten Neubaus der Hochschulbibliothek werde eine "Bierothek" auf dem Campus errichtet. Dazu enthüllte er eine Projektskizze (Foto rechts oben), die in Anlehnung an die Neubaupläne der Bibliothek entstanden ist. Für letzteres Vorhaben könnte noch in diesem Jahr oder spätestens im kommenden Jahr der erste Spatenstich ausgeführt werden, wie der Rektor auf Nachfrage von "Freie Presse" erklärte. Dass es sich bei der "Bierothek" um den obligatorischen Scherz zum Bergfest handelte, war auch dem anwesenden Oberbürgermeister Ralf Schreiber klar, der im Namen der Stadtverwaltung ein Fass Freibier spendierte. Der Umzug der Studenten, die mit dem Fest die Halbzeit ihrer voraussichtlichen Studiendauer feierten, führte - begleitet von insgesamt fünf Polizeiautos (Foto rechts unten) - bis zum Markt, wo drei junge Frauen und Männer das "Bad in der Menge" wörtlich nahmen und in den Brunnen sprangen. (jl/fa)

Sascha Aurich

Aurichs Woche:Der „Freie Presse“-Sonntagsnewsletter von Sascha Aurich

kostenlos bestellen

Bewertung des Artikels: Ø 3.5 Sterne bei 2 Bewertungen
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...