Studenten sollen zuhause bleiben

Wegen Corona-Gefahr verzichtet die Hochschule Mittweida auf Veranstaltungen auf dem Campus. Immer mehr Termine in der Region fallen aus.

Mittweida.

Das Coronavirus soll keine Auswirkungen auf den Hochschulbetrieb in Mittweida haben, öffentliche Ringvorlesung, Kinderuni und Studieninformationstag wie geplant stattfinden. Das teilte Hochschulsprecher Helmut Hammer noch am Dienstagabend mit. Keine 24 Stunden später war alles anders. Am Mittwoch hatte Sachsens Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow (CDU) den Hochschulen empfohlen, den Semesterbeginn zu verschieben. Und die Bildungseinrichtung in Mittweida machte ernst.

Der Beginn der Präsenzveranstaltungen nach den Semesterferien - eigentlich für den 16. März geplant - ist vorerst um zwei Wochen verschoben worden. Auf dem Campus finden bis dahin keine Vorlesungen, Seminare oder Tutorien statt. "Indem die Studierenden ihre Mobilität auf den sie direkt umgebenden Bereich begrenzen, helfen wir, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen", erklärt Helmut Hammer. Die Hochschule bitte ihre Studierenden daher nachdrücklich darum, aktuell nicht nach Mittweida anzureisen. Die Lehrenden seien gebeten worden, ihre Lehrveranstaltungen online anzubieten. Forschung und Verwaltung seien von dem Entschluss nicht betroffen. Hochschulbibliothek, Mensa und Hochschulsport bleiben geöffnet.

Die Immatrikulationsfeier für die neuen Studierenden wurde abgesagt. Das Campusfestival-Warmup, die Kinderuni und die Veranstaltungen der Ringvorlesung werden verschoben. "Für den Studieninformationstag am 4. April planen wir eine digitale Alternative", so Hammer. Bereits einige Tage zuvor hatte der Studentenrat der Hochschule die Semesterauftaktparty abgesagt. Die Hochschule werde aber nicht geschlossen, betonte Hammer. Lehrveranstaltungen sollen durchgeführt werden. "Dafür werden die Lehrenden verstärkt auf digitale Angebote des E-Learning zurückgreifen", erklärt der Hochschulsprecher.

Der Schulunterricht in Mittweida findet indes weiterhin statt, informierte Oberbürgermeister Ralf Schreiber (CDU). Auch die Shoppingnacht am heutigen Freitagabend stehe nicht auf der Kippe. Nach Angaben der Stadtbücherei finden auch die beiden ausverkauften Lesungen mit U.S. Levin vor jeweils 50 Leuten statt. In Frankenberg hat die Stadtverwaltung das für Sonntag geplante Benefizkonzert von Luftwaffenmusikkorps Erfurt und Brass Band Sachsen im Sportzentrum abgesagt.

Der mit 150 Gästen ausverkaufte Kabarettabend am heutigen Freitag im "Welt-Theater" findet dagegen statt, so der Kinoverein. "Es rufen jetzt aber immer wieder Leute an und fragen nach, ob die Veranstaltung ausfällt." Der Kreisvorstand der Linken lässt alle öffentlichen Parteiveranstaltungen in Mittelsachsen ausfallen. Dazu zählen die für den 30. März geplante Regionalkonferenz in Mittweida und die Friedenskundgebung am 9. April in Frankenberg.

Die Vorlesungen an der TU Bergakademie in Freiberg beginnen trotz Coronavorsorge wie geplant am 6. April. Die CDU Mittelsachsen verschiebt ihren für den 17. April angesetzten Kreisparteitag. Der für Samstag geplante Bauernmarkt im Kloster Buch entfällt, ebenso das Konzert der Milkauer Schalmeien in Hartha am 18. April. (mit fa/dahl/grit)

Die Hochschule Mittweida informiert online über weitere Entwicklungen: www.hs-mittweida.de/corona. Weitere Berichterstattung:: www.freiepresse.de/corona


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.