Tödlicher Unfall gibt Rätsel auf - Zeugen gesucht

Auf gerader Strecke ist in der Nacht zu Mittwoch mitten in Frankenberg ein Auto gegen eine Hauswand gefahren. Der Fahrer stirbt noch am Unfallort.

Frankenberg.

Vom Schreckenszenario der Nacht sind am Mittwochvormittag nur noch Farbspuren an der Hauswand und auf der Straße geblieben. Die Polizei hat den Unfallort auf der Jochen-Köhler-Straße (Bundesstraße 169) markiert, wo gegen 2.25 Uhr ein 39-jähriger Mann tödlich verunglückt ist. Der Hergang des Unfalls lässt sich den Angaben der Polizei zufolge zwar rekonstruieren, doch die Ursache blieb am Mittwoch rätselhaft.

Der 39-jährige Mann war in der Nacht mit seinem Fiat auf der Bundesstraße in Richtung Chemnitz unterwegs, als er in Höhe der Einmündung zur Mühlenstraße nach links von der Fahrbahn abkam, über den Gehweg fuhr und mit seinem Auto eine Hausmauer einer Firma schrammte. Danach fuhr der Fiat zurück auf die Straße. Der Fahrer wurde aus dem Auto geschleudert, das danach noch etwa 200 Meter führerlos weiterrollte. Der 39-Jährige erlitt dabei schwere Verletzungen, an denen er noch am Unfallort verstarb. Beim Eintreffen der Frankenberger Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen war der Rettungsdienst noch im Einsatz. Die sieben Kameraden sicherten die Unfallstelle, bauten einen Sichtschutz für die Arbeit der Rettungssanitäter auf und beseitigten ausgelaufenes Öl. Die Bundesstraße war an der Unfallstelle bis gegen 6 Uhr voll gesperrt.


Auch für Wehrleiter Michael Knoth erschien es auf den ersten Blick völlig unklar, warum der Verunglückte mit seinem Auto an dieser sonst unauffälligen Stelle von der Straße abkommen konnte. Die Polizei hat dazu die Ermittlungen aufgenommen, aber laut einer Sprecherin am Mittwoch noch keine Erkenntnisse über die Unfallursache. Der Straßenabschnitt gelte nicht als Unfallschwerpunkt. Zu Spekulationen, wonach der Mann im Auto nicht angegurtet war oder gesundheitliche Probleme hatte, äußerte sie sich nicht. Der Autofahrer stamme nicht aus dem Landkreis Mittelsachsen. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von etwa 4000 Euro.

Zeugen gesucht
Die Polizei bittet um Zeugenhinweise unter Telefon 0371 87400.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...