Trauer um bekannten Professor

Franz Holzweißig ist mit 90 Jahren verstorben

Hainichen.

Die Stadtverwaltung Hainichen trauert um Professor Franz Holzweißig, der am 23. September im Alter von 90 Jahren verstorben ist. "Gerade vielen älteren Einwohnern unserer Stadt ist der Name Holzweißig noch ein guter Begriff. In mehreren Generationen waren Mitglieder der Familie Holzweißig als Ärzte in unserer Stadt tätig," so Bürgermeister Dieter Greysinger. "Lange Zeit hielt er Kontakt mit der Stadt seiner Kindheit."

Franz Holzweißig, geboren am 27. März 1928, verbrachte große Teile seiner Kindheit und Jugend in Hainichen, ging dann als Kruzianer zum Dresdner Kreuzchor. Auf Rat seines Vaters verließ er dieses Ensemble kurz vor der Bombardierung Dresdens im Februar 1945. Nach den Studien in Wismar und Mittweida machte er 1949 den Abschluss als Ingenieur. Später studierte er an der TU Dresden Maschinenbau. Zwei Söhne, zehn Enkel und drei Urenkel zählen zu seinen Nachkommen. Einer der Söhne ist niedergelassener Radiologe in Dresden. Franz Holzweißig machte als Professor am Institut für Technische Mechanik in Dresden Karriere. Mehrere in der Fachwelt anerkannte Bücher entstammen seiner Feder. Von 1991 bis 1994 war er Dekan der Fakultät für Maschinenwesen der Technischen Universität Dresden. Rund 130 Doktorarbeiten hat Holzweißig begleitet. (fa)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...