Verschobene Winterferien: Nicht nur Urlaubsträume platzen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Ferienspaß mit Kind und Kegel, Schnee und verträumte Alpenhütten: In Zeiten von Corona ist das schwierig. Noch dazu verschieben sich die Ferien. Eine Herausforderung für manche Schüler, Eltern und Lehrer.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    0
    gelöschter Nutzer
    13.01.2021

    Ja, man muß sich über die Urlaubspläne einiger Leute schon sehr wundern.

    Einerseits ist quasi alles verboten, wir haben eine nächtliche Ausgangssperre, den 15km-Radius und vieles mehr, andererseits buchen die Leute Urlaub im Ausland und sonstwo. Das ist schon alles merkwürdig...

    Aber es finden ja auch Mannschaftssportarten der höheren Ligen statt als gäbe es kein Morgen, während Breitensport im Vereinsmaßstab faktisch nicht mehr möglich ist.

  • 2
    2
    Lisa13
    13.01.2021

    Peggy Lorenz , traurig wegen dem Ski Urlaub...ich glaub ich träume dies zu lesen ...wir haben eine Pandemie und sie wollen nach Österreich zum Ski Urlaub...man darf den 15 km Kreis nicht verlassen ...wenn alles so denken wie sie , dann geht dies noch dann ganze Jahr 2021