Villa Esche: Prominente aus Sport, TV und Politik

Neues Programm bringt Wiedersehen mit bekannten Gesichtern

Chemnitz.

In 19 Jahren hat sich die Villa Esche in Chemnitz zu einer über die Grenzen der Stadt hinaus bekannten Kulturplattform entwickelt. Die jährliche Anzahl der Besucher liegt bei rund 20.000, sagt Andrea Pötzsch, Marketingleiterin der Einrichtung. Jetzt ist das Jahresprogramm mit Veranstaltungsangeboten von April 2020 bis März 2021 erschienen.

Schwerpunkt ist die Veranstaltungsreihe "Podium Villa Esche: Portraits und Zeitgeschichte", zu der zahlreiche prominente Gäste jeweils 19 Uhr geladen sind. Die Reihe eröffnet am 8. April der Schauspieler Herbert Köfer, der sein Buch "99 und kein bisschen leise" vorstellt. Am 22. April folgt Schauspieler Charles Brauer, der Kurzgeschichten seines langjährigen Freundes und Tatort-Kollegen Manfred Krug liest. Der nächste Schauspieler kommt am 13. Mai. Dann liest Peter Sattmann aus seiner Autobiografie "Mein Leben ist kein Drehbuch".

Sportlich wird es dagegen am 9. Juni. Dann wird Ex-Fußballprofi Mario Basler sein autobiografisches Buch "Eigentlich bin ich ein Supertyp" im Gespräch mit "Freie Presse"-Sportredakteur Sebastian Siebertz vorstellen. Bekannt aus dem Fernsehen, sowohl zu DDR-Zeiten als auch danach, ist das Paar Volkmar Kleinert und Regina Beyer. Die beiden sind am 23. Juni zu Gast. Gemeinsam schauen sie zurück auf ihr Leben für den Film, für das Theater und füreinander. Sportlich wird es wieder am 25. Juni, wenn Gustav-Adolf Schur, genannt Täve, aus seinem Buch "Was mir wichtig ist" lesen wird.

FDP-Urgestein Wolfgang Kubicki stellt am 16. Juli sein Buch "Sagen, was Sache ist" vor und am 9. September präsentiert Literaturkritiker Denis Scheck die seiner Meinung nach wichtigsten 100 Werke der Weltliteratur. Ein Politik-Schwergewicht ist am 16. September mit Matthias Platzeck zu Gast. Der ehemalige Ministerpräsident von Brandenburg fordert in seinem aktuellen Buch: "Wir brauchen eine neue Ostpolitik". Gleich zweimal zu erleben sein wird Schauspieler Gunter Schoß. Er liest Adventsgeschichten am Kamin sowohl am 26. als auch am 27. November.

Neben der Podium-Reihe gibt es viele weitere Veranstaltungen in der Villa Esche, darunter Konzerte und Theater. Dazu gehört am 8. Oktober um 20 Uhr ein Abend über den einstigen Gewandhauskapellmeister Kurt Masur mit Texten von Steffi Böttger und Gesang von Carolin Masur, der Tochter des berühmten Dirigenten.

www.villaesche.de


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.