Was Büchereien in der Region bieten

In Zeiten von Internet und Online-Handel müssen sich auch Bibliotheken vielseitig zeigen. Wie gelingt das vor Ort?

Mittweida/Hainichen/Frankenberg.

Bibliotheken sind altmodisch, unmodern und total überholt - so das Klischee. Und doch können sich in der Region noch immer tausende Bürger für ihre Stadtbüchereien begeistern. Längst sind es nicht mehr nur Bücher, die in den mittelsächsischen Einrichtungen zum Verleih bereitstehen. In Mittweida beispielsweise können Besucher unter anderem Hörbücher, DVDs und Spiele mitnehmen. Auch ein tot geglaubtes Medium kauft die Mittweidaer Bibliothek mittlerweile wieder an: Kassetten. "In den Kinderzimmern stehen wohl noch viele Kassettenrekorder - die Nachfrage ist hoch", sagt die stellvertretende Bibliotheksleiterin Simone Berndt.

"Auch im digitalen Zeitalter sind Bibliotheken ein wichtiger Anlaufpunkt", betont der Rochlitzer Oberbürgermeister Frank Dehne. In einer Flut von Neuerscheinungen und Informationen böten sie Lesern Orientierung und Beratung. Das Buch habe als Medium "an Nachhaltigkeit, Qualität und Relevanz nichts verloren". Auch deshalb gönnt die Stadt Rochlitz ihrer Bücherei eine Komplettsanierung. Kosten inklusive Ausstattung: rund 2,8 Millionen Euro. Anfang 2020 soll das Gebäude fertig sein, bis dahin ist der Bestand in einem Übergangsquartier zu finden.

Wichtige Zielgruppen für die mittelsächsischen Bibliotheken sind Kinder und Jugendliche. Die Rochlitzer Bücherei bietet fast 10.000 Medien nur für sie. "Ein großer Aspekt der Bibliotheksarbeit ist es, das Lesen und die Medienkompetenz von klein auf zu fördern", sagt Dehne. Im Jahr 2018 habe die Bibliothek 76 Veranstaltungen für junge Leute angeboten, etwa die Reihe "Kinder lesen Kindern vor".

In Penig arbeitet die Stadtbibliothek mit Schulen und Kindertagesstätten zusammen. "Je nach Bedarf werden Lesungen, Bibliothekseinführungen oder Projekte durchgeführt", so Bibliothekarin Antje Grabner. In den Ferien finden Lesungen für Vor- und Grundschulkinder mit Bastelangebot statt, auch am Vorlesetag und am Welttag des Buches beteiligt sich die Einrichtung. Etwa 53.000 Euro lässt sich die Stadt ihr Bibliotheksangebot in diesem Jahr kosten, hinzu kommen gut 8800Euro Kulturraum-Förderung.

Die Bibliothek in Mittweida punktet mit einem besonderen Angebot für Grundschulklassen - den "Gespensternächten". Dabei übernachten die Kinder in der Bibliothek. Mit dem Bilderbuchkino, das in der Oster- und Weihnachtszeit stattfindet, richtet sich die Bücherei an Kindergartenkinder; für ältere Schüler gibt es Bibliothekseinführungen und Lesungen - teils auch auf Englisch. Das Bemühen um den Nachwuchs scheint sich bezahlt zu machen. "Die Kinderbibliothek räumen sie uns manchmal fast säckeweise aus", sagt Simone Berndt.

Eine ganze Bibliothek nur für Kinder gibt es in Frankenberg. In Kooperation mit dem Hort der Astrid-Lindgren-Schule kommt dort regelmäßig eine Lese-Oma zu Besuch, die den Hortkindern vorliest und die Lust am Lesen wecken soll. Noch dieses Jahr, wahrscheinlich im Sommer, wird die Kinderbibliothek gemeinsam mit der Stadtbibliothek in das neue Stadthaus umziehen - das ehemalige Hotel "Zum Roß", das für etwa 4,5 Millionen Euro umgebaut wird. Bislang waren die Einrichtungen auf zwei Standorte verteilt.

Verstärkt setzen die Büchereien in Mittelsachsen auch auf das Internet. Viele bieten online einen Überblick über ihre Bestände und stellen ihren Lesern E-Books zur Verfügung. Die Stadtbibliothek Hainichen koordiniert den Verbund "Bibo-On", der Nutzern von 32 sächsischen Bi-bliotheken fast 7000 E-Medien wie E-Books, E-Papers, Hörbüchern, Musik und Videos anbietet. Ebenfalls 32Einrichtungen sind im Verbund "Liesa" zusammengeschlossen, darunter die Bibliotheken in Frankenberg und Mittweida. Letztere stellt ihren Nutzern leihweise auch E-Book-Reader zur Verfügung.

Eine bequeme Art der Ausleihe bietet zudem die Kreisergänzungs- und Fahrbibliothek. Der pinkeBücherbus fährt durch Gemeinden und hat Lesestoff aus 45 lokalen Büchereien an Bord - welche Bücher genau, erfahren Nutzer aus dem Onlinekatalog. (mit katk/ug)


Veranstaltungen: Von Lesewettbewerb bis Bastelstunde

Rochlitz: 13. Februar, Kreisentscheid Vorlesewettbewerb der 6. Klassen.

Mittweida: 3. April, 19.30 Uhr, Lesung mit Tim Pröse im Veranstaltungsraum der Bibliothek (7 Euro).

Freiberg: 7. Februar, 19 Uhr, Autorenlesung mit Jan Lipowski, Cartoons von Uwe Krumbiegel in der Stadtbibliothek; (Eintritt: 5, ermäßigt 3 Euro).

27. Februar, 15.30 Uhr, Bilderbuchstunde mit Bastelmöglichkeit (Gebühr: 1Euro). (katk/lkb)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...