Wer beim Parkfest für den guten Ton sorgt

Am Wochenende spielt in Hainichen die Musik. Aber wer sorgt für Programm unter Bäumen und auf der Freilichtbühne? "Freie Presse" hat sich umgehört.

Hainichen.

Ab heute lädt die Gellertstadt wieder zum Parkfest ein, und da ist Kaiserwetter fast programmiert. Der große Vorteil der Feier im Stadtpark: Hier gibt es immer ein schattiges Plätzchen, die grüne Lunge lässt die Besucher auch mal durchatmen. Die Freilichtbühne wird dann meist in den Abendstunden zum Publikumsmagnet. Bewirtung gibt es am Freitag ab 15 Uhr, am Samstag ab 14 Uhr und am Sonntag ab 10 Uhr. Der Eintritt ist an allen Tagen kostenfrei.

Auftakt ist dort heute 20 Uhr mit der Ehrung der besten Sportler, am Samstagabend spielt die Gruppe Major C, am Sonntag gibt es einen Frühschoppen mit dem Spielmannszug Zabeltitz. 14 Uhr ist noch der Kinderzirkus Lolli zu erleben, und ab 16 Uhr zwölf junge australische Musiker. Doch auch von Musik begleitetes Zumba-Fitness und die jüngeren Lieder des Altmeisters Johnny Cash werden dem Publikum auf der großen Freilichtbühne präsentiert. Laut wird es auch etwas abseits des Parks. Auf der anderen Straßenseite finden sich nicht nur etliche Fahrschäfte des Rummels, dort spielt sich auch die Tanzparty "Hainichen bei Nacht" ab.

Der Schützenverein lässt es in diesem Jahr etwas ruhiger angehen. Geschossen wird mit der Armbrust auf einen hölzernen Vogel, und zwar am Samstag ab 14.30 Uhr. Mitmachen darf bei diesem Vogelschießen jeder, schließlich wird der Bürgerschützenkönig ermittelt. Und wenn der wie in den Vorjahren aus der Partnerstadt Dorsten kommt, ist schon mal mit lauten Jubelrufen zu rechnen. Wer es nun wirklich ganz ruhig mag, dem sei die Teelicht-Illumination empfohlen, am Samstag ab 22 Uhr am Gellert-Museum. Am Sonntag beginnt zudem 12 Uhr der Envia-M-Städtewettbewerb.

Sperrung: Von Freitag, 11 Uhr, bis Sonntag, 24 Uhr, ist die Oederaner Straße in Hainichen vom Friedhof bis in Höhe der Hausnummer 35 für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt. Eine Umleitung ist ausgeschildert.


Zumba geht nur mit Musik: Zu lateinamerikanischen Rhythmen und Hip-Hop immer in Bewegung

Nikol Härtel darf seit sechs Jahren bei keinem Parkfest fehlen, immer mit dabei sind ihre Zumba-Kids.Seit zwölf Jahren fühlt sich die ausgebildete Fitness-Trainerin in Hainichen wohl und betreibt hier ein Studio. Unter ihrem früheren Namen Kneschke ist sie über die Stadtgrenzen hinaus bekannt, frisch verheiratet heißt sie nun Härtel. Sport ist ihr Lebensinhalt, Zumba im Besonderen. "Und ohne Musik geht es da nicht", versichert sie. Zum Parkfest will sie das wieder mit ihren jüngsten Schülern beweisen. Kindern im Alter von drei bis 14 Jahren trainieren bei ihr. Sie erarbeiten eigene Choreografien, könne sich auch selbst die Musik aussuchen. "So gibt es zum Parkfest viele aktuelle Lieder zu hören", sagt die Trainerin. "Die Kinder mögen Hip-Hop besonders gern." Salsa, Merengue und andere lateinamerikanische Stile sind natürlich auch dabei. Selbst zu Schlager hat Nikol Härtel schon Zumba gemacht, "Atemlos" sie selbst aber nicht gewesen.

Termin: Samstag 16 Uhr, Freilichtbühne.

 


Von Lattentatra bis zu Johnny Cash: Zwei Musiker sind gleich an zwei Tagen zu hören

Bodo Martin (r.) und Michael Sambale (2. v. l.) machen seit einigen Jahren gemeinsam Musik. Martin kennt man als den Mann mit Kontrabass auch in Hainichen gut. Der Burgstädter ist zum dritten Mal beim Parkfest dabei. Am Freitagabend steht er mit der Tanzkapelle Lattentatra auf der Bühne, gespielt wird alles von Abba über Drafi Deutscher bis zu den Toten Hosen. Sänger ist Michael Sambale, der aus Ottendorf (bei Mittweida) stammt. Der ist auch Frontmann bei Remember Cash (Foto), einer Gruppe, die sich auch jüngeren Liedern von Johnny Cash widmet. Sowohl Sambale als auch Martin waren bei der Cash-Coverband Bandana dabei, gehen nun aber mit dem neuen Projekt etwas andere Wege. So werden verstärkt die als "American Recordings" bekannten Lieder gespielt, Cover wie "Rusty Cage" und "Personal Jesus". Den "Ring of Fire" gibt es aber auch.

Termine: Lattentatra am Freitag ab 20.30 Uhr, Remember Cash am Sonntag, 19 Uhr


Wenn bei elektronischen Klängen in der Technikhalle die Scheiben klirren, heißt das: "Hainichen bei Nacht"

DJ DeForest  ist einer der Leute am Mischpult, die Freitag- und Samstagnacht die Partygemeinde tanzen lassen. Zum elften Mal gibt es innerhalb des Parkfestes schon "Hainichen bei Nacht" für alle Freunde elektronsicher Tanzmusik. Die Halle der Agrargenossenschaft an der Oederaner Straße bebt dann wieder, und die Bässe lassen die Scheiben klirren. Dafür sorgt heute auch DJ DeForest, mit bürgerlichen Namen Uwe Schaarschmidt. Er stammt aus Frankenberg, ist seit Mitte der 1990er-Jahre zusammen mit DJ Gourmet Akustik auch als The Lingemobs aktiv und wurde mit dem "Club Achtermai" in Chemnitz bekannt. Er hatte Auftritte auf der Loveparade in Berlin, zahlreiche Gigs bei Festivals und in mehr als 100 Çlubs deutschlandweit. Er gestaltet viele Remixe, hat zudem eigene Veröffentlichungen und hat auch Radio gemacht. Sein Stil ist House.

Termine: Freitag und Samstag jeweils von 21 bis 2 Uhr in der Technikhalle mit mehreren DJ

 

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...