Zschopauer erhält Friedenspreis

Chemnitz/Zschopau.

Das Projekt Perla - Besuchsdienst im Rotlichtmilieu ist am Mittwoch mit dem Chemnitzer Friedenspreis ausgezeichnet worden. Vier weitere Auszeichnungen wurden verliehen, ein Ehrenpreis ging an den Zschopauer Hans Brenner. Durch seine jahrzehntelange historische Forschung trage er dazu bei, dass die Verbrechen des Nationalsozialismus nicht in Vergessenheit geraten. Mit seiner akribischen Arbeit habe er viele unbekannte Details über Konzentrationslager, Zwangsarbeit und Todesmärsche in Sachsen aufspüren können, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Chemnitz. Der Preis wird seit 2004 vom Bürgerverein Für Chemnitz in Zusammenarbeit mit der Migrationsbeauftragten der Stadt Chemnitz verliehen. Eine Jury konnte in diesem Jahr aus 40 Vorschlägen wählen. Weitere Auszeichnungen gingen an den Verein Chemnitzer Bürgerfest, an "Horizont - Magazin aus Chemnitz für alle" sowie das Theaterteam des Gymnasiums Einsiedel für das Stück "Tage/Bücher" über Mobbing, Rechtsextremismus und Integration. (lumm/bz)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.