Abschied von bunter Pracht auf den Bäumen

Wind und niedrige Temperaturen machen die Gehölze allmählich kahl. In den Straßen hat die Beseitigung von Laub begonnen. Meist übernehmen das die Bauhofmitarbeiter. Es gibt aber auch kleine Helfer.

Rochlitz/Geringswalde/Penig.

Der Wein an Hauswänden hat sich von grün zu rot gefärbt, die Blätter an den Bäumen leuchten derzeit orange und gelb - werden aber bald braun sein und von Gehwegen, Plätzen und Parks geräumt werden müssen. In den Orten der Region ist damit schon begonnen worden. So wird in Rochlitz bereits seit Ende September Laub entfernt. Schwerpunkte sind nach Angaben aus der Stadtverwaltung unter anderem Bahnhofstraße, Topfmarkt, Stadtpark und Uferstraße. Im Moment machen das die Mitarbeiter des Bauhofes noch per Hand mit Laubbläsern. Ab Ende Oktober, wenn erfahrungsgemäß das meiste Laub fällt, kommt zusätzlich ein Großlaubsauger mit einem Sammelbehälter zum Einsatz. Damit erübrigt sich das Aufladen mit der Hand, und es wird Zeit gespart, heißt es.

Auf kommunalen Flächen in Geringswalde fällt vor allem rund um den Großteich mit seinen Wegen und Anlagen viel Laub an. Davon bleibt auch der benachbarte Bolzplatz nicht verschont. Hier hat es sich seit Jahren eingespielt, dass Kinder und Jugendliche als Nutzer des Areals zu Besen und Schaufel greifen. "Bei allen anderen städtischen Teilbereichen sind Bauhof und der Hausmeister der Diesterweg-Grundschule gefragt", erklärte Bürgermeister Thomas Arnold (parteilos). Die bunte Pracht lande dann auf dem Kompost in der Nähe des Waldsportplatzes an der Heeresstraße.

Mit Herbstbeginn sind beide Mitarbeiter und eine Teilzeitkraft des Zettlitzer Bauhofes ständig dran, den Komplex An der Kirche von Laub weitestgehend freizuhalten. Befindet sich doch in einem der Gebäude die Kita "Sonnenschein", unweit entfernt die Sporthalle. Wie Bürgermeister Steffen Dathe (parteilos) sagte, verfügte der Bauhof neben den üblichen Besen und Schaufeln seit einiger Zeit über ein Laubblasgerät, das die Arbeiten erleichtere.

In Penig beräumen die Hausmeister kontinuierlich Laub in den Kindereinrichtungen und Schulen, teilt Jörg Junghanns von der Finanz- und Bauverwaltung mit. Große kommunale Grünflächen, auf denen das Laub beräumt werden muss, befänden sich hauptsächlich an der Zinnberger, Reitzenhainer und Chemnitzer Straße, aber auch in Chursdorf zum Beispiel auf dem Parkplatz Höllmühle. "Die größeren Flächen werden durch einen Dienstleister, der auch die Grünlandpflege durchführt, beräumt. Er setzt dazu an Hangflächen auch Laubrechen ein. Diese Arbeiten werden im November durchgeführt", so Junghanns. Eine Reihe kleinerer kommunaler Flächen werde von den Mitarbeitern des Bauhofes beräumt. "Das Laub wird auf einem städtischen Lagerplatz in Penig zwischengelagert und bei genügend Masse einer Verwertung zugeführt", erklärt Junghanns. Feuerwehren und Vereine kehrten Laub zusammen und stellten es dann zum Abholen bereit. (mit grün)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...