Babys und Eltern müssen warten

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Geringswalde.

In der Regel zweimal im Jahr werden üblicherweise die neugeborenen Geringswalder vom Stadtchef bei einem Treffen im Rathaus begrüßt. Wegen der Pandemie steht aber noch nicht fest, wann dieses wieder stattfinden kann. Derzeit ist es für frischgebackene Eltern nur möglich, individuell bei der Stadt die Überweisung des Begrüßungsgeldes von 50 Euro pro Kind zu beantragen, sagte Bürgermeister Thomas Arnold (parteilos). Im vorigen Jahr verzeichnete die Kommune 27 Neugeborene. Dabei handelt es sich laut Arnold eher um einen Durchschnittswert. 2019 waren es 31 Kinder, 2018 ebenfalls 27. 2020 wurden 216 Zuzüge und 147 Wegzüge registriert sowie 66 Sterbefälle. Insgesamt hatten Ende Dezember 4346 Personen ihren Hauptwohnsitz in Geringswalde. (grün)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.