Das Wandern ist des Schreibers Lust

Wenn er nicht am Schreibtisch sitzt, dann streift Frank Hommel oft zu Fuß durch die Landschaft. Mit seinen Geschichten vom Erzgebirgs-Kammweg ist er am Samstag Gast in der offenen Redaktion Rochlitz.

Rochlitz/Freiberg.

Von der Recherchearbeit auf eine Wandertour in die Appalachen: An dieses Erlebnis denkt Frank Hommel noch immer mit einem mulmigen Gefühl zurück. Im Nationalpark im Osten Nordamerikas war der Freiberger unterwegs. Kompass, Navi? "Nein, wir nutzen nur ausgeschilderte Wanderwege." Hommel, 45 Jahre alt, ist in den vielen Jahren seines Hobbys zahlreiche Touren angegangen. Jene Tour in den Appalachen brachte ihn dennoch an den Rand einer kleinen Panik, wie er gesteht.

"Wir hatten eine Hütte gemietet auf dem Berg." Dort gab es nichts als Feuerholz. Verpflegung, Kleidung, Schlafsäcke - alles musste eine sehr steile Strecke den Berg hinauf durch das bewaldete Mittelgebirge getragen werden. Samt Kind im Rucksack. In einer Gegend, die als Schwarzbärengebiet galt. "Wir waren zu spät losgelaufen. Und den Berg hatten wir unterschätzt, er wurde immer steiler, es wurde dunkel, aber das Ziel war nicht in Sicht."

In der Hoffnung, erst einmal die sichere Hütte schnell und vor der Dunkelheit zu erreichen, ließen die bald schweißgebadeten Wanderer unterwegs einiges an Gepäck zurück: die Bärenkiste, in der ihre Verpflegung transportiert wurde, Schlafsäcke. "Als es stockdunkel wurde, sind wir umgekehrt, haben uns mit Taschenlampe den steilen Abstieg zurück zum Auto gekämpft." Nach einer Nacht im Hotel sammelte Hommel am Morgen das Gepäck ein. "Wir haben alles richtig gemacht, als wir umgekehrt sind."

Auch das gehört zum Wandern: Distanzen einschätzen, kein Risiko eingehen. Wenn Frank Hommel unterwegs ist, weiß er, dass er niemandem etwas beweisen muss, dann ist er mit sich im Reinen. "Ich laufe, weil und wann ich will." Wenn nicht allein, gilt es Kompromisse zu finden. Denn heute wandert und schreibt er nicht nur mit seiner 33 Jahre alten Frau Eva-Maria, sondern zur Familie gehören inzwischen auch drei Kinder: fünf Jahre, zwei Jahre und zwei Monate alt.

Kompromisse auch zwischen Familie und Beruf. Denn Hommel, stellvertretender Leiter der Freiberger Lokalredaktion der "Freien Presse" und Buchautor, hat viele Interessen. Seine Leidenschaft fürs Wandern haben die Leser zu verschiedenen Anlässen verfolgt, darunter als er vor der Landratswahl 2015 den Kreis durchwanderte und den Kontakt mit den Mittelsachsen suchte. Das Buch "Den Wolken ganz nah" ist ebenfalls aus einer Wanderung entstanden, als er mit seiner heutigen Frau den 289 Kilometer langen Kammweg für eine Reportage ablief. Eine gute halbe Million Schritte, 290 Kilometer, 17 Etappen legten sie im Sommer 2011 zwischen Nussknacker-Land und ehemaliger deutsch-deutscher Grenze zurück.

Die Zuhörer bei seinen beliebten Lesungen nimmt Hommel auf humorvolle Weise auf Reisen mit zu seinen Wanderzielen. Die sind vielfach so traumhaft, dass die Besucher vom Erzgebirgs-Kammweg auf Hommels Weltreise abschweifen, die das Paar mit seiner Tochter unternommen hat.

Die letzte große Tour ist schon eine Zeit lang her. Nicht als Traum, aber als Ziel verrät Frank Hommel, wo er gern noch wandern würde: "In Lappland gibt es einen Weg durch den Nationalpark, gut erschlossen, mit Hütten, man muss kein Essen mitnehmen. 120Kilometer in sieben Tagen, das ist machbar." Wandert er allein, macht Hommel keine Pause, kehrt lieber anschließend gemütlich ein. Seinen Rucksack samt Wasser, Schokolade, Apfel bringt er dann unangerührt mit zurück.


Tag der offenen Redaktion bei der "Freien Presse" in Rochlitz

Am Samstag, 6. Oktober möchten die Mitarbeiter der Rochlitzer Lokalredaktion und des Shops der "Freien Presse" am Markt 10 mit Lesern und Interessierten ins Gespräch kommen. In der Zeit von 9 bis 15Uhr gewähren die Journalisten einen Blick hinter die Kulissen der Zeitung, beantworten Fragen und führen durch den Gebäudekomplex. Erfahren Sie, wie die Nachrichten in die Zeitung kommen und wie die Redakteure täglich die spannendsten Geschichten aus der Region recherchieren.

Kolumnistin Eva-Maria Hommel liest um 10.30 Uhr einige ihrer Texte aus der beliebten Reihe "Unter uns" (Eintritt frei).

Redakteur und Buchautor Frank Hommel liest 12.30 Uhr aus seinem Buch "Den Wolken ganz nah - Unterwegs auf dem neuen Kammweg" (Eintritt frei).

Zeitgleich mit dem Tag der offenen Redaktion findet auf dem Rochlitzer Markt der Regionalmarkt statt. (fpe)

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...