Gartenstraße kann saniert werden

Königshain-Wiederau bekommt nach langem Warten Fördergeld bewilligt - Bau soll im Herbst beginnen

Königshain-Wiederau.

Der erste Bauabschnitt der Gartenstraße im Königshain-Wiederauer Ortsteil Wiederau ist bereits vor 20 Jahren in Ordnung gebracht worden. Seit langem will die Gemeinde den zweiten Abschnitt in Angriff nehmen. Rund 175.000 Euro kostet das, so Bürgermeister Johannes Voigt (CDU). "Ohne Fördermittel kann das die Gemeinde nicht stemmen."

Ein Antrag auf einen Zuschuss sei deshalb bereits im Januar vergangenen Jahres beim Landratsamt abgegeben worden. Seit Anfang Mai 2018, so Bauamtsleiter Rico Anker, lag er im Landesamt für Straßenbau und Verkehr. Zunächst wurden die Mittel - immerhin 70 Prozent der Bausumme erhoffte sich die Gemeinde - nicht bewilligt. Anderthalb Jahre später nun Aufatmen, denn eben jene 70 Prozent Zuschuss gibt es nun doch, der entsprechende Fördermittelbescheid liegt vor.


Die Gemeinde hat daraufhin schnell gehandelt: Bereits in der ersten Sitzung nach der Wahl hat der neue Gemeinderat am Dienstagabend die Arbeiten vergeben. Beauftragt wurde die Firma Hoff Straßen- und Tiefbau aus Ostrau zu Kosten von rund 172.700 Euro.

Anker schätzt, dass der Bau etwa im September beginnen und noch in diesem Jahr abgeschlossen werden kann.

Die marode Straße, die im Besitz der Gemeinde ist, soll auf einer Länge von etwa 350 Metern von Grund auf saniert werden. Das heißt, es wird zur Stabilisierung ein neuer Unterbau eingebracht, auf den eine Asphaltschicht aufgezogen wird. (bp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...